Wertpapiere Unterscheiden: Aktien vs Anleihen (Bonds)

Aktien vs Anleihen (Bonds)

Wertpapiere Unterscheiden: Aktien vs Anleihen (Bonds)
Aktien werden von Unternehmen ausgegeben, um Kapital zu beschaffen, eingezahlt oder zu teilen, um das Geschäft auszubauen oder neue Projekte durchzuführen. Es gibt wichtige Unterschiede zwischen dem Kauf von Aktien direkt vom Unternehmen bei der Ausgabe (auf dem Primärmarkt) oder von einem anderen Aktionär (auf dem Sekundärmarkt). Wenn das Unternehmen Aktien ausgibt, geschieht dies gegen Geld.

Anleihen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht grundlegend von Aktien. Erstens sind Anleihegläubiger, Gläubiger der Gesellschaft und haben Anspruch auf Zinsen sowie Rückzahlung des Kapitals. Gläubiger haben im Insolvenzfall Vorrang vor anderen Stakeholdern und werden zuerst vollständig, wenn ein Unternehmen gezwungen ist, Vermögenswerte zu verkaufen, um sie zurückzuzahlen. Auf der anderen Seite stehen die Aktionäre an letzter Stelle und erhalten im Falle einer Insolvenz oft nichts oder nur ein paar Cent auf den Dollar. Dies impliziert, dass Aktien von Natur aus riskanter sind als Anleihen.

Eine Aktie ist ein Anteil an einem Unternehmen. Der Aktionär wird zum Mitinhaber des Unternehmens und ist am Eigenkapital der Gesellschaft mitbeteiligt. Eine Anleihe ist eine Schuldverschreibung. Der Anleger stellt dem Unternehmen (oder Staat) Geld zur Verfügung gegen einen Zins. Das Unternehmen leiht sich Fremdkapital. 
Ein Käufer einer Anleihe stellt dem Schuldner Fremdkapital zur Verfügung. Er wird zum Gläubiger und erwartet fristgerechte Zinszahlung und Rückzahlung. Sein Risiko ist kalkulierbar und sein Ertrag auf die Zinseinnahmen begrenzt. Ein Aktionär hingegen ist am Eigenkapital eines Unternehmens beteiligt und erwartet neben einer Dividendenzahlung auch eine Wertsteigerung des Unternehmens, die sich in Kursgewinnen niederschlägt.

Ein Aktionär ist den positiven und negativen Geschäftsverlaufs eines Unternehmens viel mehr ausgesetzt als ein Anleihen-Anleger. Schwankungen lassen Aktienkurs und Dividende einbrechen oder ansteigen. Den Halter einer Anleihe hat das nicht zu interessieren, solange der Schuldner in der Lage ist fristgerecht Zins und Rückzahlung zu tätigen. Während dem ein Unternehmen meist nur eine Einheitsaktie im Umlauf hat, kann es gleichzeitig viele verschiedene Anleihen ausstehend haben. Von einem Staat können Sie keine Aktien kaufen, aber zahlreiche Staatsanleihen. Anleihen guter Schuldnerqualität gelten daher zu Recht als konservative Geldanlage. Aktien werden aufgrund der großen Kursschwankungen als riskante Anlage angesehen und sind nur für langfristige und risikobereite Anleger zu empfehlen.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo