Traders: Welche Märkte sollten Sie handeln?

Traders: Welche Märkte sollten Sie handeln?

Traders: Welche Märkte sollten Sie handeln?


Mit zunehmender Technologie und fortschreitender Handelsinnovation nimmt die Zahl der Handelsinstrumente, die eingesetzt werden können, weltweit zu. Selbst scheinbar getrennte Märkte versuchen, sich gegenseitig Marktanteile zu stehlen. Zum Beispiel muss eine Person nicht mehr physisch oder sogar über einen Terminkontrakt Gold kaufen, sondern kann einfach einen Exchange Traded Fund (ETF) kaufen, um an der Bewegung der Goldpreise teilzunehmen. In Anbetracht der Tatsache, dass ähnliche Szenarien mit Währungen, Rohstoffen, Aktien und anderen Anlagen möglich sind, können Händler ihren Handel genau abstimmen und ihn besser auf ihre individuellen Umstände abstimmen.


Märkte, Märkte, Märkte

Je nach Ausbildung und Erfahrung ist sich eine Person möglicherweise nicht einmal der Investitionen oder Handelsinstrumente bewusst, auf die per Mausklick zugegriffen werden kann. Selbst wenn abstrakte und illiquide Märkte vermieden werden, können Händler Trades in vielen verschiedenen Märkten finden:

Börse: Dieser bekannte Markt beinhaltet lediglich den Kauf / Leerverkauf von Aktien eines Unternehmens.

ETF-Markt: Fonds, die alle Arten von Sektoren, Branchen, Währungen und Rohstoffen repräsentieren. Diese Fonds werden ähnlich wie Aktien gehandelt und können schnell gekauft und verkauft oder langfristig gehalten werden.

Forex-Markt: Der größte Markt der Welt. Der Forex-Markt erleichtert den Umtausch einer Währung gegen eine andere Währung. Währungen werden immer paarweise gehandelt, wobei viele mögliche Kombinationen verfügbar sind, von denen jedoch nur einige sehr liquide sind.

Optionsmarkt: Ein Markt, auf dem die Teilnehmer Positionen im Derivat eines Vermögenswerts eingehen können. Daher ist die Option kein Eigentum an einem zugrunde liegenden Vermögenswert (obwohl Rechte und Pflichten bestehen), aber der Optionspreis (zusammen mit anderen Inputs) schwankt mit dem Wert (oder dem Fehlen), den der zugrunde liegende Vermögenswert bereitstellt.

Differenzkontrakt (CFD): Eine Mischung aus Aktien-, Devisen- und Optionsmarkt, mit der die Teilnehmer Geschäfte mit einem Derivat auf der Grundlage eines zugrunde liegenden Vermögenswerts tätigen können. Im Allgemeinen hat der CFD kein Ablaufdatum, keine Prämie oder Provision (siehe Geschäftsbedingungen des Maklers), verlangt jedoch, dass der Teilnehmer im Allgemeinen einen größeren Bid / Ask-Spread zahlt, als dies auf dem tatsächlichen physischen Markt für ein Produkt der Fall wäre. (Weitere Informationen zu CFDs finden Sie unter Anstelle von Aktien handeln Sie mit einem CFD.)

Während es andere Märkte gibt, sind diese Märkte jetzt alle von zu Hause aus für nahezu jeden mit Internetverbindung leicht zugänglich. Jeder Markt bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Händler möglicherweise dafür, nur einen Markt zu handeln, weil sie der Meinung sind, dass dies zu einem Aspekt ihres Lebens passt, oder weil ihnen die verfügbaren Märkte fehlen. Dies könnte bedeuten, dass Händler aufgrund ihres Handelsstils nicht den richtigen Markt nutzen.


Welche Märkte sollen gehandelt werden?

Die Art des Handels, die finanziellen Ressourcen, der Standort und die Tageszeit, zu der eine Person handelt (oder handeln möchte), können alle eine Rolle spielen, in welchen Märkten der Einzelne am besten geeignet ist. Da einige dieser Märkte möglicherweise nicht vertraut sind, werden wir uns zwei gemeinsame Händlergruppen ansehen und wie sie die Nutzung anderer Märkte zur Verbesserung ihres Handels implementieren könnten. Es ist wichtig, sich solcher Alternativen bewusst zu sein, da sie eine Feinabstimmung ermöglichen können, die auf lange Sicht zu besseren Ergebnissen führen kann.

Alternative Märkte für Daytrader

Seit dem Jahr 2000 hat der Umsatz auf den Devisenmärkten stetig zugenommen. Dies hat zu einer Zunahme der Anzahl von Tageshändlern geführt, die Konten bei Forex- und CFD-Brokern eröffnen, deren Anzahl ebenfalls gestiegen ist. Der Hauptköder ist, dass nur minimale Investitionen erforderlich sind. Konten können oft für nur 100 bis 1000 US-Dollar eröffnet werden und ermöglichen Einzelpersonen den täglichen Handel mit globalen Währungen, Indizes und Rohstoffen. Mit dem Forex-Markt tauscht der Händler tatsächlich eine Währung gegen eine andere aus, möglicherweise auf einem Konto, das auf eine weitere Währung lautet. Es scheint schön zu sein - niedrige Markteintrittsbarrieren, im Allgemeinen keine Provision (aber ein Spread wird gezahlt), hohe Hebelwirkung (hohes Risiko / hohe Belohnung) und kostenlose Handelsinstrumente wie Charts und Research. Es gibt jedoch Alternativen, wenn man Forex oder CFDs handeln möchte, die nahezu jeden anderen Markt umfassen können. (Schauen Sie sich Day-Trading-Strategien für Anfänger an, um mehr über einige gängige Strategien zu erfahren.)


Mit Exchange Traded Funds können Händler nun an den Währungsbewegungen teilnehmen, indem sie an der Börse handeln. Während die Eröffnung eines Tageshandelsaktien- / ETF-Kontos mehr Kapital erfordert, gibt es Vorteile darin, dass ETFs selbst gehebelt oder nicht gehebelt werden können. Dies bedeutet, dass jemand, der für jede inkrementelle Preisbewegung ein zusätzliches Risiko / einen zusätzlichen Ertrag eingehen möchte, dies beispielsweise durch den Kauf eines "3X bull" -ETF tun kann. Bei einem ETF muss ein Händler den Spread nicht bezahlen. Stattdessen können sie auf dem Gebot oder Angebot sitzen und Liquidität bereitstellen und so ECN-Rabatte sammeln (Provisionen verrechnen oder zusätzlichen Gewinn erzielen). Dies ist sehr vorteilhaft bei Währungspaaren mit begrenzter Bewegung oder wenn der Händler eine Scalping-Strategie implementieren möchte.


ETFs ermöglichen es einem Händler auch, an anderen Märkten teilzunehmen, beispielsweise an der Bewegung von Öl-Gold-, Silber- oder Aktienindizes. Händler können den CFD-Markt verlassen und auch mit dem Handel mit ETFs beginnen, um ihnen eine größere Produktpalette anzubieten. Je nach Handelsstil kann die Verwendung von ETFs, CFDs und dem Forex-Markt sinnvoll sein. Verschiedene Instrumente können verwendet werden, um Preisunterschiede abzusichern oder auszunutzen, z. B. wenn sich ein Währungspaar bewegt, ohne dass sich der entsprechende ETF bewegt (oder umgekehrt).


Alternative Märkte für langfristige Anleger

Rohstoffe ziehen häufig langfristige Anleger an, sind jedoch mit den Terminmärkten möglicherweise nicht vertraut und haben daher nicht direkt an den Bewegungen von Rohstoffen wie Gold, Silber oder Platin teilgenommen. Es ist auch unwahrscheinlich, dass sie ein unterschiedliches Währungsrisiko aufweisen. Und obwohl sie möglicherweise über den Handel mit Optionen nachgedacht haben, spricht der zeitliche Rahmen des Instruments ihren Handelsplan nicht an.


Hier ist eine weitere Gelegenheit, bei der das Verständnis verschiedener Märkte auch konservativen Anlegern, die nur wenige Trades tätigen, neue Türen öffnen kann. Nachdem Sie die verschiedenen Märkte kennengelernt haben, kann der Forex-Markt genutzt werden, um ein Währungsrisiko zu erzielen. ETFs können auch verwendet werden, um ein Währungsrisiko zu erzielen und an den Preisbewegungen von Gold, Öl, Silber oder sogar anderen globalen Volkswirtschaften teilzunehmen. CFDs können von langfristigen Händlern verwendet werden, da der Bid / Ask-Spread über den Zeitrahmen minimal ist und sie einige der Vorteile von Optionen bieten, jedoch ohne Ablaufdatum. Beispielsweise sind große Blue-Chip-Bestände häufig über CFDs verfügbar. Die Aktie befindet sich nicht im eigentlichen Besitz, was die Teilnahme an Kursbewegungen mit weniger Kapitaleinsatz ermöglicht (da auf Wunsch eine hohe Hebelwirkung eingesetzt werden kann), aber der CFD bietet keine Stimmrechte oder Vorteile, die mit dem Besitz eines Stücks verbunden sind dieser Firma. Beim Handel mit Instrumenten ist es wichtig, die Steuern zu kennen und zu wissen, wie die Instrumente in die allgemeinen Ziele, einschließlich der Pensionierung, passen. Jedes Instrument kann leicht unterschiedlich behandelt werden; Daher ist es ratsam, den Rat eines Fachmanns einzuholen.

Fazit

Es ist wichtig zu wissen, dass es Alternativen gibt. Dies bedeutet nicht, dass jede Alternative für jeden Einzelnen gut ist, aber die Verwendung einer Kombination von Märkten oder die Feinabstimmung der Interaktion mit diesen Märkten kann sich auf die Ergebnisse auswirken. Für einige Personen kann dies bedeuten, dass sie den Markt wechseln müssen, da ihr Erfolg unwahrscheinlich ist, wenn sie weiterhin das tun, was sie tun. Andererseits kann die Einbeziehung anderer Märkte Vorteile wie kleine Änderungen der Kosten, Kapitalausgaben und Risiken mit sich bringen, die langfristig große Auswirkungen haben können. Wenn Sie sich mit allen verfügbaren Märkten vertraut machen, erhalten Sie mehr Möglichkeiten und potenziell höhere Gewinne oder niedrigere Kosten.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo