Day Trading

Daytrader

Day Trading - Was ist ein Daytrader?
Definition

Ein Daytrader ist ein Trader, der eine große Anzahl von Short- und Long-Trades ausführt, um von Intraday-Marktpreisaktionen zu profitieren. Die Preisaktion ist das Ergebnis vorübergehender Ineffizienzen bei Angebot und Nachfrage, die durch Käufe und Verkäufe des Vermögenswerts verursacht wurden.

  • Daytrader sind Trader, die Intraday-Strategien anwenden, um von Preisänderungen für einen bestimmten Vermögenswert zu profitieren.
  • Daytrader setzen eine Vielzahl von Techniken ein, um von Marktineffizienzen zu profitieren.
  • Day Trading kann ein lukratives Unterfangen sein, birgt aber auch ein hohes Maß an Risiko und Unsicherheit.

Grundlagen eines Daytraders

Es ist keine besondere Qualifikation erforderlich, um ein Daytrader zu werden. Stattdessen werden Daytrader anhand der Häufigkeit ihres Handels klassifiziert. FINRA und NYSE klassifizieren Daytrader danach, ob sie innerhalb eines Zeitraums von fünf Tagen vier oder mehr Mal handeln, vorausgesetzt, die Anzahl der Daytrades beträgt mehr als 6% der gesamten Handelsaktivität des Kunden während dieses Zeitraums oder der Makler- / Investmentfirma Wenn er oder sie ein Konto eröffnet hat, gilt er als Tageshändler. Daytrader unterliegen Kapital- und Margenerhaltungsanforderungen.

Ein Daytrader schließt häufig alle Trades vor dem Ende des Handelstages, um nicht über Nacht offene Positionen zu halten. Die Effektivität eines DAy Traders kann durch den Bid-Ask-Spread, Handelsprovisionen sowie die Kosten für Echtzeit-Newsfeeds und Analysesoftware eingeschränkt sein. Erfolgreicher Tageshandel erfordert umfangreiches Wissen und Erfahrung. Daytrader wenden eine Vielzahl von Methoden an, um Handelsentscheidungen zu treffen. Einige Händler verwenden Computer-Handelsmodelle, die technische Analysen verwenden, um günstige Wahrscheinlichkeiten zu berechnen, während andere nach ihrem Instinkt handeln.

Ein Daytrader befasst sich hauptsächlich mit den Kursaktionsmerkmalen einer Aktie. Dies steht im Gegensatz zu Anlegern, die fundamentale Daten verwenden, um das langfristige Wachstumspotenzial eines Unternehmens zu analysieren und zu entscheiden, ob es seine Aktien kauft, verkauft oder hält.

Preisvolatilität und durchschnittliche Tagesspanne sind für einen Daytrader von entscheidender Bedeutung. Ein Wertpapier muss eine ausreichende Preisbewegung aufweisen, damit ein Daytrader einen Gewinn erzielen kann. Volumen und Liquidität sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da das schnelle Ein- und Aussteigen aus Trades entscheidend ist, um kleine Gewinne pro Trade zu erzielen. Wertpapiere mit einer kleinen täglichen Reichweite oder einem geringen täglichen Volumen wären für einen Daytrader nicht von Interesse.

Day Trader Techniken

Daytrader sind auf Ereignisse eingestellt, die kurzfristige Marktbewegungen verursachen. Der Handel mit Nachrichten ist eine beliebte Technik. Geplante Ankündigungen wie Wirtschaftsstatistiken, Unternehmensgewinne oder Zinssätze unterliegen den Markterwartungen und der Marktpsychologie. Die Märkte reagieren, wenn diese Erwartungen nicht erfüllt oder übertroffen werden, normalerweise mit plötzlichen, signifikanten Bewegungen, von denen Daytrader profitieren können.

Eine andere Handelsmethode ist das Verblassen der Lücke im Freien. Wenn der Eröffnungskurs eine Lücke zum Schluss des Vortages aufweist, wird das Einnehmen einer Position in der entgegengesetzten Richtung der Lücke als Verblassen der Lücke bezeichnet. An Tagen, an denen es keine Nachrichten oder keine Lücken gibt, werden Daytrader am frühen Morgen einen Blick auf die allgemeine Richtung des Marktes werfen. Wenn sie eine Aufwärtsbewegung des Marktes erwarten, würden sie Wertpapiere kaufen, die bei fallenden Kursen eine starke Stärke aufweisen.

Wenn der Markt nach unten tendiert, würden sie Wertpapiere leerverkaufen, die eine Schwäche aufweisen, wenn sich ihre Preise erholen. Die meisten unabhängigen Daytrader haben kurze Tage und arbeiten zwei bis fünf Stunden pro Tag. Oft üben sie mehrere Monate lang simulierte Trades, bevor sie anfangen, Live-Trades zu machen. Sie verfolgen ihre Erfolge und Misserfolge im Vergleich zum Markt und wollen aus Erfahrung lernen.

Vor- und Nachteile des Day Trading

Der wichtigste Vorteil des Day Traders besteht darin, dass Positionen nicht von der Möglichkeit negativer Übernacht-Nachrichten betroffen sind, die den Preis von Wertpapieren erheblich beeinflussen können. Zu diesen Nachrichten gehören wichtige Wirtschafts- und Gewinnberichte sowie Upgrades und Downgrades von Brokern, die entweder vor der Marktöffnung oder nach der Marktschließung erfolgen.

Der Handel im Tagesverlauf bietet mehrere weitere wichtige Vorteile. Ein Vorteil ist die Moeglichkeit, enge Stop-Loss-Orders zu verwenden - das Erhöhen eines Stop-Preises, um Verluste aus einer Long-Position zu minimieren. Ein weiterer Grund ist der verbesserte Zugang zu Margen - und damit eine größere Hebelwirkung. Das Day Trading bietet Händlern auch mehr Lernmöglichkeiten.

Mit jedem Silberstreifen gibt es jedoch auch Gewitterwolken. Zu den Nachteilen des Day Trading zählen nicht genügend Zeit, um eine Gewinnsteigerung zu sehen, in einigen Fällen sogar ein Gewinn, und erhöhte Provisionskosten aufgrund eines häufigeren Handels, der die von einem Händler zu erwartenden Gewinnspannen verschlingt.

  • Vorteile
    Die Positionen werden in der Regel am Ende eines jeden Tages geschlossen und sind daher nicht vom Risiko von Nachrichten über Nacht oder Maklerbewegungen außerhalb der Geschäftszeiten betroffen.
    Enge Stop-Loss-Aufträge können Positionen vor extremen Bewegungen schützen.
    Regelmäßige Händler haben Zugang zu mehr Hebelwirkung und niedrigeren Provisionen.
    Zahlreiche Trades erhöhen die praktische Lernerfahrung.

  • Nachteile
    Häufige Trades bedeuten mehrere Provisionskosten.
    Einige Vermögenswerte, wie Investmentfonds, sind tabu.
    Es kann sein, dass eine Position nicht genügend Zeit hat, um einen Gewinn zu erzielen, bevor er geschlossen werden muss.
    Verluste können schnell steigen, insbesondere wenn die Marge zur Finanzierung von Einkäufen verwendet wird. Margin Calls sind ein echtes Risiko.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo