Day Trading Strategien für Anfänger

Day Trading Strategien für Anfänger



Day Trading Strategien für Anfänger
Day-Trading ist der Kauf und Verkauf eines Finanzinstruments am selben Tag oder sogar mehrmals im Laufe eines Tages. Kleine Preisbewegungen auszunutzen kann ein lukratives Geschäft sein - wenn es richtig gespielt wird. Aber es kann ein gefährliches geschäft für Neulinge oder jeden sein, der sich nicht an eine gut durchdachte Strategie hält.

Nicht alle Broker sind jedoch für das hohe Handelsvolumen von Daytradern geeignet. Einige Broker sind jedoch für den Daytrader konzipiert. Sie können unsere Liste der besten Broker für den Tageshandel überprüfen, um zu sehen, welche Broker am besten für diejenigen geeignet sind, die den Tageshandel betreiben möchten.

Online-Broker auf unserer Liste, wie Tradestation, TD Ameritrade und Interactive Brokers, verfügen über professionelle oder erweiterte Versionen ihrer Plattformen, die Echtzeit-Streaming-Angebote, erweiterte Charting-Tools und die Möglichkeit bieten, komplexe Aufträge schnell hintereinander einzugeben und zu ändern.

Im Folgenden werden einige allgemeine Prinzipien des Tageshandels vorgestellt und anschließend entschieden, wann zu kaufen und zu verkaufen ist, gängige Tageshandelsstrategien, grundlegende Diagramme und Muster sowie die Begrenzung von Verlusten.

Day Trading sind nur dann rentabel, wenn Händler sie ernst nehmen und ihre Recherchen durchführen.

Day Trading ist ein Job, kein Hobby; Behandle es als solches - sei fleißig, konzentriert, objektiv und halte Emotionen davon fern.

Hier geben wir einige grundlegende Tipps und Know-how, um ein erfolgreicher Daytrader zu werden.


1. Wissen ist Macht
Zusätzlich zur Kenntnis der grundlegenden Handelsverfahren müssen Daytrader über die neuesten Nachrichten und Ereignisse an den Aktienmärkten auf dem Laufenden bleiben, die sich auf Aktien auswirken - die Zinspläne der Fed, die wirtschaftlichen Aussichten usw.

Also mach deine Hausaufgaben. Erstellen Sie eine Wunschliste mit Aktien, mit denen Sie handeln möchten, und halten Sie sich über die ausgewählten Unternehmen und allgemeinen Märkte auf dem Laufenden. Scannen Sie Wirtschaftsnachrichten und besuchen Sie zuverlässige Finanzwebsites.


2. Legen Sie Mittel beiseite
Bewerten Sie, wie viel Kapital Sie bei jedem Trade riskieren möchten. Viele erfolgreiche Daytrader riskieren weniger als 1% bis 2% ihres Kontos pro Trade. Wenn Sie ein Handelskonto von 40.000 USD haben und bereit sind, 0,5% Ihres Kapitals für jeden Trade zu riskieren, beträgt Ihr maximaler Verlust pro Trade 200 USD (0,5% * 40.000 USD).

Legen Sie einen Überschuss an Geldern beiseite, mit denen Sie handeln können, und Sie sind bereit zu verlieren. Denken Sie daran, es kann passieren oder nicht.


3. Stellen Sie auch die Zeit beiseite
Tageshandel erfordert Ihre Zeit. Deshalb heißt es Daytrading. Tatsächlich müssen Sie den größten Teil Ihres Tages aufgeben. Denken Sie nicht darüber nach, wenn Sie nur wenig Zeit haben.

Der Prozess erfordert, dass ein Händler die Märkte und Spot-Chancen verfolgt, die sich jederzeit während der Handelszeiten ergeben können. Sich schnell zu bewegen ist der Schlüssel.


4. Klein anfangen
Konzentrieren Sie sich als Anfänger während einer Sitzung auf maximal ein bis zwei Aktien. Mit nur wenigen Aktien ist es einfacher, Gelegenheiten zu verfolgen und zu finden. In letzter Zeit ist es immer häufiger geworden, gebrochene Aktien handeln zu können, sodass Sie bestimmte, kleinere Dollarbeträge angeben können, die Sie investieren möchten.

Das heißt, wenn Apple-Aktien zu 250 USD gehandelt werden und Sie nur einen Wert von 50 USD kaufen möchten, können Sie bei vielen Brokern jetzt ein Fünftel einer Aktie kaufen.


5. Vermeiden Sie Penny Stocks
Sie suchen wahrscheinlich nach Angeboten und niedrigen Preisen, halten sich aber von Penny Stocks fern. Diese Aktien sind oft illiquide und die Chancen, einen Jackpot zu knacken, sind oft schlecht.

Viele Aktien, die unter 5 USD pro Aktie gehandelt werden, werden an den wichtigsten Börsen von der Börse genommen und können nur im Freiverkehr (OTC) gehandelt werden. Halten Sie sich von diesen fern, es sei denn, Sie sehen eine echte Chance und haben Ihre Nachforschungen angestellt.


6. Zeit diese Trades
Viele Aufträge von Anlegern und Händlern werden ausgeführt, sobald die Märkte am Morgen öffnen, was zur Preisvolatilität beiträgt. Ein erfahrener Spieler kann möglicherweise Muster erkennen und entsprechend auswählen, um Gewinne zu erzielen. Für Neulinge ist es jedoch möglicherweise besser, den Markt zu lesen, ohne in den ersten 15 bis 20 Minuten irgendwelche Schritte zu unternehmen.

Die mittleren Stunden sind normalerweise weniger volatil, und dann beginnt sich die Bewegung wieder in Richtung der schließenden Glocke zu beschleunigen. Obwohl die Hauptverkehrszeiten Möglichkeiten bieten, ist es für Anfänger sicherer, sie zunächst zu meiden.


7. Verluste mit Limit Orders reduzieren
Entscheiden Sie, mit welcher Art von Aufträgen Sie Trades eingeben und beenden möchten. Verwenden Sie Market Orders oder Limit Orders? Wenn Sie eine Market Order aufgeben, wird diese zum jeweils besten verfügbaren Preis ausgeführt - daher keine Preisgarantie.

Eine Limit Order garantiert derweil den Preis, nicht aber die Ausführung. Limit Orders helfen Ihnen dabei, präziser zu handeln, wobei Sie Ihren Preis (nicht unrealistisch, aber ausführbar) für Kauf und Verkauf festlegen. Anspruchsvollere und erfahrenere Daytrader können auch Optionsstrategien einsetzen, um ihre Positionen abzusichern.


8. Seien Sie realistisch in Bezug auf Gewinne
Eine Strategie muss nicht immer gewinnen, um profitabel zu sein. Viele Trader gewinnen nur 50% bis 60% ihrer Trades. Sie machen jedoch mehr aus ihren Gewinnern als aus ihren Verlierern. Stellen Sie sicher, dass das Risiko für jeden Trade auf einen bestimmten Prozentsatz des Kontos begrenzt ist und dass die Ein- und Ausstiegsmethoden klar definiert und notiert sind.


9. Bleib cool
Es gibt Zeiten, in denen die Aktienmärkte Ihre Nerven auf die Probe stellen. Als Daytrader müssen Sie lernen, Gier, Hoffnung und Angst in Schach zu halten. Entscheidungen sollten von Logik und nicht von Emotionen bestimmt werden.


10. Halten Sie sich an den Plan
Erfolgreiche Trader müssen schnell handeln, aber nicht schnell denken. Warum? Weil sie im Voraus eine Handelsstrategie entwickelt haben, zusammen mit der Disziplin, sich an diese Strategie zu halten. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Formel genau befolgen, anstatt zu versuchen, Gewinne zu erzielen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Emotionen das Beste aus Ihnen herausholen, und geben Sie Ihre Strategie auf. Es gibt ein Mantra unter Tageshändlern: "Planen Sie Ihren Handel und handeln Sie Ihren Plan."

Bevor wir uns mit den Besonderheiten des Tageshandels befassen, wollen wir uns einige der Gründe ansehen, warum der Tageshandel so schwierig sein kann.


Was macht das Day Trading schwierig?
Der Tageshandel erfordert viel Übung und Know-how, und es gibt mehrere Faktoren, die den Prozess herausfordern können.


Erstens, wissen Sie, dass Sie gegen Profis antreten, deren Karriere sich um den Handel dreht. Diese Menschen haben Zugang zu den besten Technologien und Verbindungen in der Branche. Selbst wenn sie versagen, sind sie darauf eingestellt, am Ende erfolgreich zu sein. Wenn Sie auf den Zug springen, bedeutet dies mehr Gewinn für sie.


Onkel Sam wird auch eine Kürzung Ihrer Gewinne wollen, egal wie schlank. Denken Sie daran, dass Sie Steuern auf kurzfristige Gewinne - oder auf Investitionen, die Sie für ein Jahr oder weniger halten - zum Grenzsatz zahlen müssen. Die einzige Einschränkung ist, dass Ihre Verluste alle Gewinne ausgleichen.


Als einzelner Investor sind Sie möglicherweise anfällig für emotionale und psychologische Vorurteile. Professionelle Trader sind normalerweise in der Lage, diese aus ihren Handelsstrategien herauszuschneiden, aber wenn es um Ihr eigenes Kapital geht, ist dies in der Regel eine andere Geschichte.


Entscheiden, was und wann gekauft werden soll

Daytrader versuchen, Geld zu verdienen, indem sie winzige Preisbewegungen bei einzelnen Vermögenswerten (Aktien, Währungen, Futures und Optionen) ausnutzen und dabei normalerweise große Kapitalmengen einsetzen. Bei der Entscheidung, worauf man sich konzentrieren soll - beispielsweise bei einer Aktie -, sucht ein typischer Daytrader nach drei Dingen:

Mit Liquidität können Sie eine Aktie zu einem guten Preis betreten und verlassen - zum Beispiel enge Spreads oder die Differenz zwischen dem Geld- und Briefkurs einer Aktie und einem geringen Schlupf oder die Differenz zwischen dem erwarteten Preis eines Handels und dem tatsächlichen Preis.

Die Volatilität ist lediglich ein Maß für die erwartete tägliche Preisspanne - die Bandbreite, in der ein Daytrader tätig ist. Mehr Volatilität bedeutet mehr Gewinn oder Verlust.

Das Handelsvolumen ist ein Maß dafür, wie oft eine Aktie in einem bestimmten Zeitraum gekauft und verkauft wird - am häufigsten als durchschnittliches tägliches Handelsvolumen bekannt. Ein hohes Volumen weist auf großes Interesse an einer Aktie hin. Eine Erhöhung des Aktienvolumens ist oft ein Vorbote eines Preissprungs nach oben oder unten.


Echtzeit-Nachrichtendienste: Nachrichten bewegen Aktien, daher ist es wichtig, Dienste zu abonnieren, die Ihnen mitteilen, wann potenziell marktbewegende Nachrichten erscheinen.

ECN / Level 2-Quotes: ECNs oder elektronische Kommunikationsnetze sind computergestützte Systeme, die die besten verfügbaren Bid- und Ask-Quotes von mehreren Marktteilnehmern anzeigen und dann automatisch Aufträge abgleichen und ausführen. Level 2 ist ein abonnementbasierter Dienst, der Echtzeitzugriff auf das Nasdaq-Auftragsbuch bietet, das aus Preisnotierungen von Market Makern besteht, die alle an der Nasdaq gelisteten und OTC Bulletin Board-Wertpapiere registrieren. Zusammen können sie Ihnen ein Gefühl dafür geben, wie Aufträge in Echtzeit ausgeführt werden.

Intraday-Candlestick-Charts: Candlesticks bieten eine grobe Analyse der Preisentwicklung. Dazu später mehr.

Sobald Sie wissen, nach welcher Art von Aktien (oder anderen Vermögenswerten) Sie suchen, müssen Sie lernen, wie Sie Einstiegspunkte identifizieren, dh zu welchem ​​Zeitpunkt Sie genau investieren werden. Zu den Tools, die Ihnen dabei helfen können, gehören:


Definieren und notieren Sie die Bedingungen, unter denen Sie eine Position eingeben. "Während des Aufwärtstrends kaufen" ist nicht spezifisch genug. So etwas ist viel spezifischer und auch testbar: "Kaufen, wenn der Preis über der oberen Trendlinie eines Dreiecksmusters bricht, wobei dem Dreieck ein Aufwärtstrend vorausging (mindestens ein höherer Schwung hoch und ein höherer Schwung niedrig, bevor sich das Dreieck bildete) das Zwei-Minuten-Chart in den ersten zwei Stunden des Handelstages. "

Wenn Sie einen bestimmten Satz von Eingaberegeln haben, durchsuchen Sie weitere Diagramme, um festzustellen, ob diese Bedingungen jeden Tag generiert werden (vorausgesetzt, Sie möchten jeden Tag handeln), und führen Sie häufig zu einer Preisbewegung in die erwartete Richtung. Wenn ja, haben Sie einen potenziellen Einstiegspunkt für eine Strategie. Sie müssen dann beurteilen, wie Sie diese Trades beenden oder verkaufen können.

Entscheiden, wann verkauft werden soll:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Gewinnposition zu verlassen, einschließlich Trailing Stops und Gewinnzielen. Gewinnziele sind die häufigste Ausstiegsmethode, bei der ein Gewinn auf einem vorher festgelegten Niveau erzielt wird. Einige gängige Preiszielstrategien sind:


Scalping:
 
Scalping ist eine der beliebtesten Strategien. Es geht darum, fast sofort zu verkaufen, nachdem ein Trade rentabel geworden ist. Das Kursziel ist die Zahl, die sich in "Sie haben mit diesem Geschäft Geld verdient" übersetzt.

Fading 

Beim Fading werden Aktien nach schnellen Aufwärtsbewegungen kurzgeschlossen. Dies basiert auf der Annahme, dass sie überkauft sind, frühe Käufer bereit sind, Gewinne mitzunehmen, und bestehende Käufer möglicherweise Angst haben. Obwohl diese Strategie riskant ist, kann sie äußerst lohnend sein. Hier ist das Kursziel, wenn Käufer wieder einspringen. Tägliche Pivots

Diese Strategie beinhaltet, von der täglichen Volatilität einer Aktie zu profitieren. Dies geschieht durch den Versuch, zum Tief des Tages zu kaufen und zum Hoch des Tages zu verkaufen. Hier ist das Kursziel einfach beim nächsten Anzeichen einer Umkehrung.
Momentum

Diese Strategie beinhaltet normalerweise den Handel mit Pressemitteilungen oder das Auffinden starker Trendbewegungen, die durch ein hohes Volumen unterstützt werden. Eine Art von Momentum-Trader wird in Pressemitteilungen kaufen und einen Trend verfolgen, bis Anzeichen einer Umkehrung erkennbar sind. Der andere Typ wird den Preisanstieg verblassen lassen. Hier ist das Kursziel, wenn das Volumen zu sinken beginnt.


Entscheiden, wann verkauft werden soll:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Gewinnposition zu verlassen, einschließlich Trailing Stops und Gewinnzielen. Gewinnziele sind die häufigste Ausstiegsmethode, bei der ein Gewinn auf einem vorher festgelegten Niveau erzielt wird. Einige gängige Preiszielstrategien sind:


Day Trading Charts und Muster

Viele Händler nutzen Folgendes, um den geeigneten Zeitpunkt für den Kauf einer Aktie (oder eines beliebigen Vermögenswerts, mit dem Sie handeln) zu bestimmen:

Kerzenmuster, einschließlich verschlingender Kerzen und Dojis

Technische Analyse, einschließlich Trendlinien und Dreiecke

Volumen- erhöht oder geringer


Es gibt viele Candlestick-Setups, nach denen ein Daytrader suchen kann, um einen Einstiegspunkt zu finden. Bei ordnungsgemäßer Verwendung ist das Doji-Umkehrmuster (in der folgenden Tabelle) eines der zuverlässigsten. DeinBroker.com bietet ihnen ein Lexikon der Chartmuster das ständig aktuell gehelten wird.
Hier zum Lexikon der Chartmuster


So begrenzen Sie Verluste beim Day Trading

Eine Stop-Loss-Order soll Verluste an einer Position in einem Wertpapier begrenzen. Bei Long-Positionen kann ein Stop-Loss unter einem aktuellen Tief oder bei Short-Positionen über einem aktuellen Hoch platziert werden. Es kann auch auf der Volatilität basieren.

Wenn sich ein Aktienkurs beispielsweise um etwa 0,05 USD pro Minute bewegt, können Sie einen Stop-Loss von 0,15 USD von Ihrem Eintrag entfernen, um dem Kurs einen gewissen Spielraum für Schwankungen zu geben, bevor er sich in Ihre erwartete Richtung bewegt.

Definieren Sie genau, wie Sie das Risiko der Trades kontrollieren. Im Fall eines Dreiecksmusters kann beispielsweise ein Stop-Loss beim Kauf eines Breakouts um 0,02 USD unter ein aktuelles Swing-Tief oder um 0,02 USD unter das Muster gelegt werden. (Die $ 0.02 sind willkürlich; der Punkt ist einfach spezifisch zu sein.)

Eine Strategie besteht darin, zwei Stop-Losses festzulegen:



Eine Stop-Loss-Order
mit einem bestimmten Preisniveau, das Ihrer Risikotoleranz entspricht. Im Wesentlichen ist dies das meiste Geld, das Sie verlieren können.
Ein mentaler Stop-Loss, der an dem Punkt festgelegt wird, an dem Ihre Einreisekriterien verletzt werden. Dies bedeutet, wenn der Trade eine unerwartete Wendung macht, verlassen Sie sofort Ihre Position.


Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihre Trades zu beenden, die Exit-Kriterien müssen spezifisch genug sein, um testbar und wiederholbar zu sein. Außerdem ist es wichtig, einen maximalen Verlust pro Tag festzulegen, den Sie sich leisten können - sowohl finanziell als auch mental. Wann immer Sie diesen Punkt erreichen, nehmen Sie sich den Rest des Tages frei. Halten Sie sich an Ihren Plan und Ihren Umfang. Morgen ist schließlich ein weiterer (Handels-) Tag.


Sobald Sie festgelegt haben, wie Sie Trades eingeben und wo Sie einen Stop-Loss platzieren, können Sie beurteilen, ob die potenzielle Strategie innerhalb Ihres Risikolimits liegt. Wenn die Strategie zu viel Risiko birgt, müssen Sie die Strategie in irgendeiner Weise ändern, um das Risiko zu verringern.


Wenn die Strategie innerhalb Ihres Risikolimits liegt, beginnt der Test. Durchsuchen Sie die historischen Diagramme manuell, um Ihre Einträge zu finden, und notieren Sie, ob Ihr Stop-Loss oder Ihr Ziel getroffen worden wäre. Papierhandel auf diese Weise für mindestens 50 bis 100 Trades, wobei festgestellt wird, ob die Strategie rentabel war und ob sie Ihren Erwartungen entspricht.


Wenn dies der Fall ist, handeln Sie die Strategie in Echtzeit auf einem Demo-Konto. Wenn es in einer simulierten Umgebung über einen Zeitraum von zwei Monaten oder länger rentabel ist, fahren Sie mit dem Tageshandel der Strategie mit echtem Kapital fort. Wenn die Strategie nicht rentabel ist, fangen Sie von vorne an.

Denken Sie schließlich daran, dass Sie beim Handel mit Margen - was bedeutet, dass Sie Ihre Investmentfonds von einem Maklerunternehmen leihen (und bedenken Sie, dass die Margenanforderungen für den Tageshandel hoch sind) - weitaus anfälliger für starke Preisbewegungen sind. Die Marge hilft dabei, die Handelsergebnisse nicht nur von Gewinnen, sondern auch von Verlusten zu verbessern, wenn ein Handel gegen Sie läuft. Daher ist die Verwendung von Stop-Losses beim Tageshandel mit Margen von entscheidender Bedeutung.


Nachdem Sie nun einige Vor- und Nachteile des Tageshandels kennen, werfen wir einen kurzen Blick auf einige der wichtigsten Strategien, die neue Tageshändler anwenden können.



Grundlegende Day Trading Strategie

Sobald Sie einige der Techniken beherrschen, Ihre eigenen persönlichen Handelsstile entwickelt und Ihre Endziele festgelegt haben, können Sie eine Reihe von Strategien anwenden, um Sie bei Ihrer Suche nach Gewinn zu unterstützen.

Hier sind einige beliebte Techniken, die Sie verwenden können. Obwohl einige davon oben erwähnt wurden, lohnt es sich, noch einmal darauf einzugehen:

Dem Trend folgen: Jeder, der dem Trend folgt, kauft, wenn die Preise steigen, oder Leerverkäufe, wenn sie fallen. Dies geschieht unter der Annahme, dass die Preise, die stetig steigen oder fallen, dies auch weiterhin tun werden.

Contrarian Investing: Diese Strategie geht davon aus, dass sich der Preisanstieg umkehren und fallen wird. Der Contrarian kauft im Herbst oder Leerverkäufe im Anstieg, mit der ausdrücklichen Erwartung, dass sich der Trend ändern wird.

Scalping: Dies ist ein Stil, bei dem ein Spekulant kleine Preislücken ausnutzt, die durch den Bid-Ask-Spread entstehen. Bei dieser Technik wird eine Position normalerweise schnell betreten und verlassen - innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden.

Handel mit Nachrichten: Anleger, die diese Strategie anwenden, kaufen, wenn gute Nachrichten angekündigt werden, oder Leerverkäufe, wenn schlechte Nachrichten vorliegen. Dies kann zu einer höheren Volatilität führen, was zu höheren Gewinnen oder Verlusten führen kann.

Tagesgeschäfte sind schwer zu meistern. Es erfordert Zeit, Geschick und Disziplin. Viele derjenigen, die es versuchen, schlagen fehl, aber die oben beschriebenen Techniken und Richtlinien können Ihnen helfen, eine profitable Strategie zu entwickeln. Mit genügend Übung und konsistenter Leistungsbewertung können Sie Ihre Chancen, die Gewinnchancen zu übertreffen, erheblich verbessern.

Dem Trend folgen: Jeder, der dem Trend folgt, kauft, wenn die Preise steigen, oder Leerverkäufe, wenn sie fallen. Dies geschieht unter der Annahme, dass die Preise, die stetig steigen oder fallen, dies auch weiterhin tun werden.

Contrarian Investing: Diese Strategie geht davon aus, dass sich der Preisanstieg umkehren und fallen wird. Der Contrarian kauft im Herbst oder Leerverkäufe im Anstieg, mit der ausdrücklichen Erwartung, dass sich der Trend ändern wird.

Scalping: Dies ist ein Stil, bei dem ein Spekulant kleine Preislücken ausnutzt, die durch den Bid-Ask-Spread entstehen. Bei dieser Technik wird eine Position normalerweise schnell betreten und verlassen - innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden.

Handel mit Nachrichten: Anleger, die diese Strategie anwenden, kaufen, wenn gute Nachrichten angekündigt werden, oder Leerverkäufe, wenn schlechte Nachrichten vorliegen. Dies kann zu einer höheren Volatilität führen, was zu höheren Gewinnen oder Verlusten führen kann.


Tagesgeschäfte sind schwer zu meistern. Es erfordert Zeit, Geschick und Disziplin. Viele derjenigen, die es versuchen, schlagen fehl, aber die oben beschriebenen Techniken und Richtlinien können Ihnen helfen, eine profitable Strategie zu entwickeln. Mit genügend Übung und konsistenter Leistungsbewertung können Sie Ihre Chancen, die Gewinnchancen zu übertreffen, erheblich verbessern.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo