Trading Platform

Trading Platform


Trading Platform
Was ist eine Handelsplattform?

Eine Handelsplattform ist eine Software, die für den Handel verwendet wird: Öffnen, Schließen und Verwalten von Marktpositionen über einen Finanzintermediär wie einen Online-Broker. Online-Handelsplattformen werden häufig von Brokern entweder kostenlos oder zu einem Abzinsungssatz angeboten, um ein Guthabenkonto zu führen und / oder eine bestimmte Anzahl von Trades pro Monat durchzuführen. Die besten Handelsplattformen bieten eine Mischung aus robusten Funktionen und niedrigen Gebühren.

Handelsplattformen sind Software-Tools zur Verwaltung und Ausführung von Marktpositionen.

Die Plattformen reichen von einfachen Bildschirmen zur Auftragserfassung für Anfängerinvestoren bis hin zu komplexen und hoch entwickelten Toolkits mit Live-Streaming-Angeboten und Diagrammen für fortgeschrittene Händler.

Händler und Investoren sollten bei der Auswahl einer Handelsplattform mehrere Überlegungen berücksichtigen und Kompromisse ausgleichen.

Grundlagen der Handelsplattform

Eine Handelsplattform ist die Software, mit der Anleger und Händler Geschäfte tätigen und Konten über Finanzintermediäre überwachen können. Häufig werden Handelsplattformen mit anderen Funktionen gebündelt, z. B. Echtzeit-Quotes, Charting-Tools, Newsfeeds und sogar Premium-Research. Plattformen können auch speziell auf bestimmte Märkte zugeschnitten sein, z. B. Aktien, Währungen, Optionen oder Terminmärkte.

Es gibt zwei Arten von Handelsplattformen: Prop-Plattformen und kommerzielle Plattformen. Wie der Name schon sagt, richten sich kommerzielle Plattformen an Daytrader und Privatanleger. Sie zeichnen sich durch Benutzerfreundlichkeit und eine Reihe hilfreicher Funktionen wie Newsfeeds und Diagramme für die Aufklärung und Recherche von Anlegern aus. Prop-Plattformen hingegen sind maßgeschneiderte Plattformen, die von großen Brokern entwickelt wurden, um ihren spezifischen Anforderungen und ihrem Handelsstil zu entsprechen.

Händler verwenden je nach Handelsstil und -volumen verschiedene Handelsplattformen. Wenn Sie noch nicht mit dem Handel vertraut sind, bietet der Kurs "Handel für Anfänger" von Investopedia eine ausführliche Einführung in das aktive Handeln. In mehr als fünf Stunden On-Demand-Video, Übungen und interaktiven Inhalten lernen Sie Marktterminologie, Techniken zum Erkennen von Trends und sogar Ihr eigenes Handelssystem.

Eine Plattform auswählen

Bei der Entscheidung zwischen Handelsplattformen sollten Händler und Anleger sowohl die damit verbundenen Gebühren als auch die verfügbaren Funktionen berücksichtigen. Daytrader und andere kurzfristige Trader benötigen möglicherweise Funktionen wie Level 2-Quotes und Market Maker-Tiefen-Charts, um die Entscheidungsfindung zu unterstützen, während Optionshändler möglicherweise Tools benötigen, die speziell zur Visualisierung von Optionsstrategien entwickelt wurden.

Gebühren sind ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl von Handelsplattformen. Zum Beispiel tendieren Händler, die Scalping als Handelsstrategie einsetzen, zu Plattformen mit niedrigen Gebühren. Im Allgemeinen sind niedrigere Gebühren immer vorzuziehen, es können jedoch Kompromisse in Betracht gezogen werden. Niedrige Gebühren sind beispielsweise möglicherweise nicht vorteilhaft, wenn sie zu weniger Funktionen und Informationsrecherche führen.

Einige Handelsplattformen können für einen bestimmten Vermittler oder Broker agnostisch sein, während andere Handelsplattformen nur verfügbar sind, wenn sie mit einem bestimmten Vermittler oder Makler zusammenarbeiten. Daher sollten Anleger auch den Ruf des Vermittlers oder Maklers berücksichtigen, bevor sie sich zu einer bestimmten Handelsplattform verpflichten, um Geschäfte abzuwickeln und ihre Konten zu verwalten.

Schließlich können Handelsplattformen bestimmte Anforderungen haben, um sich für ihre Verwendung zu qualifizieren. Beispielsweise können Day-Trading-Plattformen erfordern, dass Händler mindestens 25.000 USD Eigenkapital auf ihren Konten haben und für den Margin-Handel zugelassen sind, während Optionsplattformen möglicherweise die Genehmigung zum Handel mit verschiedenen Arten von Optionen erfordern, bevor sie die Handelsplattform nutzen können.


Beliebte Handelsplattformen
Es gibt Hunderte - wenn nicht Tausende - verschiedener Handelsplattformen, einschließlich dieser vier beliebten Optionen:

Interactive Brokers: Interactive Brokers ist die beliebteste Handelsplattform für Profis mit niedrigen Gebühren und Zugang zu Märkten auf der ganzen Welt.

TradeStation: TradeStation ist eine beliebte Handelsplattform für algorithmische Händler, die Handelsstrategien lieber mit automatisierten Skripten ausführen, die mit Easy Language entwickelt wurden.

TDAmeritrade: TDAmeritrade ist ein beliebter Broker sowohl für Händler als auch für Investoren, insbesondere nach der Übernahme von ThinkorSwim und der Entwicklung der Trade Architect-Plattformen.

Robinhood: Robinhood ist eine provisionsfreie Handelsplattform für Millennials. Es begann als mobile App und verfügt nun auch über eine Weboberfläche. Die Plattform verdient Geld aus verschiedenen Quellen, von Zinsen auf Bargeld auf ihren Konten bis hin zum Verkauf von Auftragsflüssen an große Makler.

Die beliebteste Plattform

für viele Devisenmarktteilnehmer ist MetaTrader, eine Handelsplattform, die mit vielen verschiedenen Brokern zusammenarbeitet. Die MQL-Skriptsprache ist zu einem beliebten Tool für diejenigen geworden, die den Handel mit Währungen automatisieren möchten.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo