Die Grundlagen des Devisenhandels

Was ist der Forex Markt


Grundlagen 
Die Investmentmärkte können schnell das Geld von Anlegern nehmen, die glauben, dass der Handel einfach ist. Der Handel auf jedem Investmentmarkt ist außerordentlich schwierig, aber der Erfolg hängt zunächst von Ausbildung und Praxis ab. Also, was ist Devisenhandel und ist es richtig für Sie?
Der Devisenmarkt oder Forex (FX) ist der größte Investmentmarkt der Welt und wächst jährlich weiter. Im April 2010 erreichte der Forex-Markt einen täglichen Durchschnittsumsatz von 4 Billionen US-Dollar, eine Steigerung von 20 Prozent seit 2007.
Im Vergleich dazu gibt es an der New York Stock Exchange (NYSE) nur ein tägliches Volumen von 25 Milliarden US-Dollar. Der Markt mag groß sein, aber bis vor kurzem kam das Volumen von professionellen Händlern, aber als sich die Devisenhandelsplattformen verbessert haben, haben mehr Einzelhändler festgestellt, dass Forex für ihre Anlageziele geeignet ist.

Funktionsweise

Der Devisenhandel ist ein 24-Stunden-Markt, der nur von Freitagabend bis Sonntagabend geschlossen ist, aber die 24-Stunden-Handelssitzungen sind irreführend. Es gibt drei Sitzungen, die die Handelssitzungen in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten umfassen.
Obwohl es in den Sitzungen einige Überschneidungen gibt, werden die Hauptwährungen in jedem Markt hauptsächlich während dieser Marktzeiten gehandelt. Dies bedeutet, dass bestimmte Währungspaare während bestimmter Sitzungen mehr Volumen haben. Händler, die bei Paaren bleiben, die auf dem Dollar basieren, werden das größte Volumen in der US-Handelssitzung finden.
Die Währung wird in Lots unterschiedlicher Größe gehandelt. Das Mikrolot besteht aus 1.000 Währungseinheiten. Wenn Ihr Konto in US-Dollar aufgeladen ist, entspricht ein Mikrolot 1.000 US-Dollar Ihrer Basiswährung, dem Dollar. Ein Minilot besteht aus 10.000 Einheiten Ihrer Basiswährung und ein Standardlos aus 100.000 Einheiten.

Paare und Pips


Der gesamte Devisenhandel erfolgt paarweise. Im Gegensatz zur Börse, an der Sie eine einzelne Aktie kaufen oder verkaufen können, müssen Sie eine Währung kaufen und eine andere Währung auf dem Devisenmarkt verkaufen. Als nächstes werden fast alle Währungen bis zum vierten Dezimalpunkt ausgepreist. Ein Pip oder ein Prozentsatz in Punkt ist das kleinste Handelsinkrement. Ein Pip entspricht normalerweise 1/100 von 1 Prozent.

Einzelhändler oder Anfänger handeln häufig mit Währungen in Mikrolots, da ein Pip in einem Mikrolot nur eine Kursbewegung von 10 Cent darstellt. Dies erleichtert die Verwaltung von Verlusten, wenn ein Trade nicht die beabsichtigten Ergebnisse liefert. In einem Minilos entspricht ein Pip 1 USD und derselbe Pip in einem Standardlos entspricht 10 USD. Einige Währungen bewegen sich in einer einzigen Handelssitzung um bis zu 100 Pips oder mehr, wodurch die potenziellen Verluste für den Kleinanleger durch den Handel mit Mikro- oder Minilots viel leichter zu bewältigen sind.

Der Großteil des Volumens im Devisenhandel beschränkt sich auf nur 18 Währungspaare im Vergleich zu den Tausenden von Aktien, die an den globalen Aktienmärkten verfügbar sind. Obwohl es andere gehandelte Paare außerhalb der 18 gibt, sind die acht am häufigsten gehandelten Währungen der US-Dollar (USD), der kanadische Dollar (CAD), der Euro (EUR), das britische Pfund (GBP), der Schweizer Franken (CHF) und Neuseeland Dollar (NZD), australischer Dollar (AUD) und japanischer Yen (JPY). Obwohl niemand sagen würde, dass der Devisenhandel einfach ist, machen weitaus weniger Handelsoptionen das Handels- und Portfoliomanagement zu einer einfacheren Aufgabe.

Was bewegt Währungen?

Immer mehr Aktienhändler interessieren sich für die Devisenmärkte, weil viele der Kräfte, die den Aktienmarkt bewegen, auch den Devisenmarkt bewegen. Eines der größten ist Angebot und Nachfrage. Wenn die Welt mehr Dollar braucht, steigt der Wert des Dollars und wenn zu viele im Umlauf sind, fällt der Preis.

Andere Faktoren wie Zinssätze, neue Wirtschaftsdaten aus den größten Ländern und geopolitische Spannungen sind nur einige der Ereignisse, die die Währungspreise beeinflussen können.

Fazit

Ähnlich wie auf dem Anlagemarkt ist das Erlernen des Devisenhandels einfach, aber das Finden der erfolgreichen Handelsstrategien erfordert viel Übung. Bei den meisten Forex-Brokern können Sie ein kostenloses virtuelles Konto eröffnen, mit dem Sie mit virtuellem Geld handeln können, bis Sie Strategien finden, die Ihnen helfen, ein erfolgreicher Forex-Händler zu werden.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo