Forex Scalping

Forex Scalping

Forex Scalping



Was ist Forex Scalping?
Forex Scalping ist ein Handelsstil, der von Forex-Händlern verwendet wird, um ein Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen und es dann für einen kurzen Zeitraum zu halten, um einen Gewinn zu erzielen. Ein Forex Scalper scheint eine große Anzahl von Trades zu tätigen und nutzt dabei die kleinen Preisbewegungen, die im Laufe des Tages üblich sind. Während Scalping versucht, kleine Gewinne wie 5 bis 20 Pips pro Trade zu erzielen, kann der Gewinn bei diesen Trades durch Erhöhen der Positionsgröße erhöht werden.

Forex Scalper halten normalerweise Trades für Sekunden bis Minuten und öffnen und schließen mehrere Positionen innerhalb eines einzigen Tages.


Forex Scalping beinhaltet den Kauf und Verkauf von Währungen, normalerweise mit einer kurzen Haltezeit und mit mehreren Trades pro Tag.

Forex Scalper halten das Risiko klein, um kleine Preisbewegungen mit Gewinn zu erfassen. Die kleinen Preisbewegungen können durch Hebelwirkung und große Positionsgrößen zu erheblichen Geldbeträgen werden.

Forex-Scalper verwenden normalerweise ECN-Forex-Konten, da die Verwendung eines normalen Kontos sie benachteiligt.

Hebelwirkung, Spreads, Gebühren und Ausrutscher sind alles Risiken, die der Scalper benötigt, um so viel wie möglich zu kontrollieren, zu verwalten und zu berücksichtigen.



Forex Scalping verstehen

Forex-Scalper nutzen normalerweise die Hebelwirkung, die größere Positionsgrößen ermöglicht, sodass eine kleine Preisänderung einem respektablen Gewinn entspricht. Zum Beispiel beträgt ein Gewinn von fünf Pip in EUR / USD bei einer Position von 10.000 USD (Mini-Lot) 5 USD, während bei einer Position von 100.000 USD (Standard-Lot) eine Bewegung von fünf Pip 50 USD entspricht.

Forex-Scalping-Strategien können manuell oder automatisiert sein. Bei einem manuellen System sitzt ein Händler am Computerbildschirm, sucht nach Signalen und interpretiert, ob er kauft oder verkauft. In einem automatisierten Handelssystem werden Programme verwendet, um der Handelssoftware anhand der eingegebenen Parameter mitzuteilen, wann sie kaufen und verkaufen soll.

Scalping ist in den Augenblicken nach wichtigen Datenveröffentlichungen wie dem US-Beschäftigungsbericht und Zinsankündigungen beliebt. Dies liegt daran, dass diese Art von wirkungsvollen Pressemitteilungen in kurzer Zeit erhebliche Preisbewegungen verursachen. Dies ist ideal für den Scalper, der schnell in Trades ein- und aussteigen möchte. Aufgrund der erhöhten Volatilität können Positionsgrößen verkleinert werden, um das Risiko zu verringern. Während ein Trader normalerweise versucht, 10 Pips für einen Trade zu machen, kann er nach einer wichtigen Nachrichtenankündigung beispielsweise 20 Pips oder mehr erfassen.

Forex Scalping Risiken

Forex Scalping birgt wie alle Arten des Handels ein Risiko. Während sich Gewinne schnell ansammeln können, wenn viele profitable Trades getätigt werden, können Verluste auch schnell steigen, wenn der Trader nicht weiß, was er tut oder ein fehlerhaftes System verwendet. Selbst wenn Sie einen kleinen Betrag pro Trade riskieren, könnte das Eingehen vieler Trades einen erheblichen Drawdown bedeuten, wenn viele dieser Trades Verlierer sind.

Hebelwirkung und vergrößerte Positionsgrößen können ebenfalls ein Risiko darstellen. Angenommen, ein Händler hat 10.000 USD auf seinem Konto, verwendet jedoch eine Positionsgröße von 100.000 USD. Dies entspricht einer Hebelwirkung von 10: 1. Angenommen, der Trader ist bereit, fünf Pips pro Trade zu riskieren und versucht auszusteigen, wenn er einen Gewinn von 10 Pip hat.

Dies ist ein praktikables System, aber manchmal kann der Händler nicht für einen Verlust von fünf Pip aussteigen. Der Markt kann durch seinen Stop-Loss-Punkt eine Lücke schließen und am Ende einen Verlust von 20 Pip erzielen. Dieses Szenario, das als Ausrutschen bezeichnet wird, tritt häufig bei wichtigen Nachrichtenankündigungen auf. Daher verlieren sie viermal so viel wie erwartet. Einige dieser Ausrutscherszenarien können ein Konto schnell erschöpfen.

Forex Scalper benötigen ein Handelskonto mit kleinen Spreads, niedrigen Provisionen und der Möglichkeit, Aufträge zu jedem Preis zu buchen. Alle diese Funktionen werden normalerweise nur in ECN-Forex-Konten angeboten. Dies sind Konten, die es dem Händler ermöglichen, sich wie ein Market Maker zu verhalten, der nach eigenem Ermessen zum Geldkurs kaufen und zum Angebotspreis verkaufen kann. Bei typischen Forex-Handelskonten müssen Privatkunden beim Angebot kaufen und beim Gebot verkaufen. Typische Forex-Konten raten auch vom Scalping ab oder erlauben es nicht.

Wenn der Spread oder die Provisionen zu hoch sind oder der Preis, zu dem ein Händler handeln kann, zu begrenzt ist, sind die Erfolgsaussichten des Forex Scalper stark verringert.


Forex Scalping Strategien

Es gibt unzählige Handelsstrategien, obwohl sie normalerweise in einige breite Kategorien fallen.

Trendhandelsstrategien beinhalten die Eingabe in Richtung des Trends und den Versuch, einen Gewinn zu erzielen, wenn sich der Trend fortsetzt.

Der Countertrend-Handel ist für einen Scalper schwieriger, beinhaltet jedoch eine Position in der entgegengesetzten Richtung des Trends. Solche Geschäfte würden getätigt, wenn der Händler erwartet, dass sich der Trend umkehrt oder zurückzieht.

Range-Strategien identifizieren Unterstützungs- und Widerstandsbereiche und dann versucht der Händler, Near Support zu kaufen und Near Resistance zu verkaufen. Der Händler profitiert von oszillierenden Preisbewegungen.

Statistische Händler suchen nach Mustern oder Anomalien, die unter bestimmten Bedingungen auftreten können. Dies kann beispielsweise den Kauf / Verkauf und das Halten der Position für fünf Minuten umfassen, wenn zu einer bestimmten Tageszeit ein bestimmtes Chartmuster angezeigt wird. Statistische Forex-Scalping-Strategien basieren häufig auf Zeit, Preis, Wochentag oder Chartmustern.

Ein Beispiel für die Skalierung des EUR / USD

Angenommen, ein Forex Scalper handelt mit EUR / USD unter Verwendung einer Trendhandelsstrategie. Sie identifizieren den jüngsten Trend, warten auf einen Rückzug und kaufen dann, wenn sich der Preis wieder in die Trendrichtung bewegt.

Abhängig von der Volatilität riskiert der Händler normalerweise vier Pips und nimmt einen Gewinn von acht Pips mit. Die Belohnung ist doppelt so hoch wie das Risiko, was ein günstiges Risiko / eine günstige Belohnung darstellt. Wenn die Volatilität höher als gewöhnlich ist, riskiert der Händler mehr Pips und versucht, einen größeren Gewinn zu erzielen, aber die Positionsgröße ist kleiner als beim Stop-Loss mit vier Pip.

Angenommen, der Händler hat ein Konto von 10.000 USD und ist bereit, 0,5% seines Kontos pro Handel zu riskieren. Das bedeutet, dass sie 50 $ pro Trade verlieren können. Sie riskieren vier Pips. Jedes Standardlos (100.000 USD) entspricht einem Gewinn oder Verlust von 10 USD pro Pip. Da der Händler vier Pips riskiert, kann er 1,25 Standard-Lots handeln (50 USD / (4 Pips x 10 USD)). Wenn sie vier Pips auf 1,25 Standard-Lots verlieren, verlieren sie 50 $, was ihr maximales Risiko pro Trade darstellt. Ihr Gewinn ist doppelt so hoch. Wenn sie also acht Pips machen, verdienen sie 100 Dollar.

Das Konto enthält 10.000 US-Dollar, verwendet jedoch eine Positionsgröße von 100.000 US-Dollar. Dies ist eine Hebelwirkung von 10: 1.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo