Tipps zur Auswahl eines Forex Brokers

Tipps zur Auswahl eines Forex Brokers

Tipps zur Auswahl eines Forex Brokers



Der Devisenmarkt hat einen durchschnittlichen Handelswert von mehr als 4 Billionen US-Dollar pro Tag und ist damit der weltweit größte Finanzmarkt. Da es keinen zentralen Marktplatz für den Forex-Markt gibt, müssen Händler einen Forex-Broker auswählen, der ihnen bei der Durchführung ihrer Handelsaktivitäten hilft. Es gibt eine große und wachsende Anzahl von Forex-Brokern, und die Auswahl des richtigen erfordert ein vorsichtiges Durchsuchen einer überwältigenden Anzahl von Zeitschriften- und Internetwerbung. In diesem Artikel werden fünf Überlegungen bei der Auswahl eines Forex-Brokers auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Forex-Markt betrachtet.

Leverage und Margin:

Forex-Teilnehmer haben je nach Broker Zugriff auf verschiedene Leverage-Beträge, z. B. 50: 1 oder 200: 1. Leverage ist ein Darlehen, das von ihren Brokern an Margin-Kontoinhaber vergeben wird. Mit einem Hebel von 50: 1 kann ein Händler mit einer Kontogröße von 1.000 USD beispielsweise eine Position mit einem Wert von 50.000 USD halten. Die Hebelwirkung wirkt sich positiv auf die Gewinnposition eines Händlers aus, da das Gewinnpotenzial erheblich erhöht wird. Eine Hebelwirkung kann jedoch das Konto eines Händlers schnell zerstören, da sich auch das Verlustpotenzial erhöht. Die Hebelwirkung sollte mit Vorsicht angewendet werden. (Weitere Informationen finden Sie unter Forex Leverage: Ein zweischneidiges Schwert.)

Provisionen und Spreads:

Ein Broker verdient Geld mit Provisionen und Spreads. Ein Broker, der Provisionen verwendet, kann einen bestimmten Prozentsatz des Spread berechnen, die Differenz zwischen dem Geld- und Briefkurs des Forex-Paares. Viele Broker geben jedoch an, dass sie keine Provisionen erheben und stattdessen ihr Geld mit breiteren Spreads verdienen. Zum Beispiel könnte der Spread ein fester Spread von drei Pips sein (ein Pip ist die minimale Einheit der Preisänderung in Forex), oder der Spread könnte abhängig von der Marktvolatilität variabel sein. Ein EUR / USD-Kurs von 1,3943 - 1,3946 weist einen Drei-Pip-Spread auf. Das heißt, sobald ein Marktteilnehmer bei 1,3946 kauft, hat die Position bereits drei Pips an Wert verloren, da sie nur sofort für 1,3943 verkauft werden konnte. Je breiter der Spread, desto schwieriger kann es sein, Gewinne zu erzielen. Beliebte Handelspaare wie EUR / USD und GBP / USD weisen normalerweise engere Spreads auf als die dünn gehandelten Paare.

Ersteinzahlung:

Die meisten Forex-Konten können mit einer sehr geringen Ersteinzahlung von nur 50 USD finanziert werden. Mit der Hebelwirkung ist die Kaufkraft natürlich viel größer als die Mindesteinlage, was ein Grund dafür ist, dass der Devisenhandel für neue Händler und Investoren attraktiv ist. Viele Broker bieten Standard-, Mini- und Mikrokonten mit unterschiedlichen Anforderungen an die Ersteinzahlung an.

Einfache Ein- und Auszahlungen: Jeder Forex-Broker verfügt über spezifische Richtlinien für die Auszahlung und Finanzierung von Konten. Makler können Kontoinhabern gestatten, Konten online mit einer Kreditkarte, über ACH-Zahlung oder über PayPal oder mit einer Überweisung, einem Bankscheck oder einem geschäftlichen oder persönlichen Scheck zu überweisen. Abhebungen können in der Regel per Scheck oder Überweisung erfolgen. Der Makler kann für beide Dienste eine Gebühr erheben.


Einfache Ein- und Auszahlungen:

Jeder Forex-Broker verfügt über spezifische Richtlinien für die Auszahlung und Finanzierung von Konten. Makler können Kontoinhabern gestatten, Konten online mit einer Kreditkarte, per ACH-Zahlung oder über PayPal oder mit einer Überweisung, einem Bankscheck oder einem geschäftlichen oder persönlichen Scheck zu überweisen. Abhebungen können in der Regel per Scheck oder Überweisung erfolgen. Der Makler kann für beide Dienste eine Gebühr erheben.


3. Angebotene WährungspaareWährend viele Währungen für den Handel verfügbar sind, erhalten nur wenige die größte Aufmerksamkeit und handeln daher mit der größten Liquidität. Die "Majors" sind der US-Dollar / Japanischer Yen (USD / JPY), der Euro / USA. Dollar (EUR / USD), US-Dollar / Schweizer Franken (USD / CHF) und Britisches Pfund / USA. Dollar (GBP / USD). Ein Broker kann eine große Auswahl an Forex-Paaren anbieten, aber das Wichtigste ist, dass sie die Paare anbieten, an denen der Händler oder Investor interessiert ist. (Weitere Informationen zu den wichtigsten Paaren finden Sie in unserem Tutorial zu Forex-Währungen.)


4. KundenserviceForex-Handel findet 24 Stunden am Tag statt, daher sollte der Kundensupport eines Brokers jederzeit verfügbar sein. Eine weitere Überlegung ist die Leichtigkeit, mit der man mit einer lebenden Person sprechen kann, anstatt mit einer zeitaufwändigen und oft frustrierenden automatischen Begleitperson. Wenn Sie einen Broker in Betracht ziehen, können Sie durch einen kurzen Anruf eine Vorstellung von der Art des von ihm angebotenen Kundenservice, den Wartezeiten und der Fähigkeit des Vertreters erhalten, Fragen zu Spreads, Hebelwirkung, Vorschriften und Unternehmensdetails präzise zu beantworten. Zu diesen Details gehören, wie lange sie schon Forex-Broker sind und wie groß ihr Handelsvolumen ist (größere Broker haben im Allgemeinen Zugang zu besseren Preisen und einer besseren Ausführung).

5. Handelsplattform

Die Handelsplattform ist das Anlegerportal zu den Märkten. Daher sollten Händler sicherstellen, dass die Plattform und jede Software einfach zu bedienen und optisch ansprechend sind, über eine Vielzahl technischer und / oder grundlegender Analysewerkzeuge verfügen und dass Trades problemlos eingegeben und beendet werden können. Dieser letzte Punkt ist besonders wichtig: Eine gut gestaltete Handelsplattform verfügt über eindeutige "Kaufen" - und "Verkaufen" -Knöpfe, und einige haben sogar einen "Panik" -Knopf, der alle offenen Positionen schließt. Eine schlecht gestaltete Benutzeroberfläche kann andererseits zu kostspieligen Fehlern bei der Auftragserfassung führen, z. B. zum versehentlichen Hinzufügen zu einer Position, anstatt sie zu schließen, oder zum Short-Modus, wenn Sie eine Long-Position beabsichtigen. (Weitere Informationen finden Sie unter 5 Tipps zur Auswahl eines Forex-Brokers.)

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo