Verwaltete Forex-Konten

Verwaltete Forex-Konten

Verwaltete Forex-Konten


Managed Forex-Konten sind eine Investitionsmöglichkeit für diejenigen, die das Potenzial von Erträgen aus dem Leveraged Forex-Handel nutzen möchten, bereit sind, ernsthafte Risiken einzugehen, und Fachleute die Arbeit des Handels und der Auswahl erledigen lassen möchten. Es besteht darin, Geld auf ein Forex-Konto einzuzahlen und einen professionellen Handel mit diesem Geld auf den Forex-Märkten zu haben. Anleger, die sich dafür entscheiden, haben die Hoffnung und die Erwartung ungewöhnlich hoher Gewinne mit dem Verständnis, dass sie schwere Verluste erleiden könnten.


Diese Investition ist risikoreich und belohnt.

Forex Broker können Managed Account Services mit einer Einzahlung von nur 2.000 USD anbieten.

Diese Konten bieten erhebliche Wachstumschancen für diejenigen, die bereit sind, den größten Teil ihres Geldes zu verlieren, wenn die Investition nicht funktioniert.



Grundlegendes zu verwalteten Forex-Konten

Verwaltete Forex-Konten bieten ein Engagement in einer Anlageklasse, die sich stark von Aktien oder Anleihen unterscheidet. Im Gegensatz zu diesen Aktien, die Renditen in Form von Aktienwachstum, Zinszahlungen oder Dividenden erzielen, gewinnen Devisengeschäfte an Wert, da der Wert einer Währung im Verhältnis zu einer anderen Währung steigt oder fällt. Diejenigen, die als Anlageklasse in Währungen investieren, werden dies entweder als Mittel zur Absicherung des Risikos auf den internationalen Märkten tun oder als Spekulanten, die die Möglichkeit großer Preis- und Wertverschiebungen zwischen den internationalen Märkten erkennen.

Einzelne Spekulanten eröffnen normalerweise Forex-Konten und versuchen, auf der Grundlage ihrer eigenen Informationen und Spekulationen zu handeln. Viele finden dies notorisch schwierig, obwohl die wenigen, die es schaffen, extreme Renditen erzielen können, die ein Vielfaches der typischen Aktienmärkte sind. Die Nutzung der Dienste eines professionellen Managers ist eine Möglichkeit, die zusätzliche Zeit und den eventuellen Verlust zu überspringen, die unerfahrenen Händlern auf diesem Markt entstehen, und zu hoffen, dass einem erfahreneren Fachmann vertraut werden kann, um die erhofften Renditen zu erzielen.


Sicherheit und Kosten von verwalteten Forex-Konten

Devisenmärkte werden häufig von erfahrenen Händlern genutzt, die die Möglichkeit nutzen, große Mengen an geliehenem Geld zu handhaben, um ihre Gewinne zu steigern. Forex-Märkte haben mehr Liquidität und eine schnellere Handelsaktion als die Börse bietet. Da es der aktivste Markt der Welt ist, sind die Transaktionskosten niedriger, was es zu einem beliebten Forum für diejenigen macht, die den Nervenkitzel der Spekulation genießen.

Gleichzeitig können Forex-Märkte für unerfahrene Trader gefährlich sein, die möglicherweise nicht genau wissen, wie sich eine hohe Hebelwirkung auf ihre Renditen auswirkt, und die nicht genau wissen, wie unterschiedlich Nachrichtenereignisse wie Wirtschaftsnachrichten oder Zentralbanken sind geldpolitische Entscheidungen wirken sich auf die Währungspreise aus.

Diejenigen, die keine Experten für Fremdwährungen sind, aber dennoch ein Engagement am Markt und in einer anderen Anlageklasse wünschen, können ein verwaltetes Forex-Konto in Betracht ziehen. Mit einem verwalteten Konto können sie das Fachwissen eines erfahrenen und bewährten Forex-Händlers nutzen. Der Nachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass die besten Manager in der Regel Hochleistungsgebühren zwischen 20% und 30% des Handelsgewinns erheben.

Wenn Sie sich für ein verwaltetes Forex-Konto entscheiden, sollten Sie die Calmar Ratio Ihres potenziellen Kundenbetreuers konsultieren, die die durchschnittliche jährliche Gesamtrendite ihres Handelsfonds mit der maximalen Inanspruchnahme über den Zeitraum vergleicht. Die Messung dieses Verhältnisses erfolgt typischerweise über einen Zeitraum von drei Jahren. Je höher die Calmar-Quote ist, desto besser ist die risikobereinigte Rendite des Managers. Umgekehrt sind die risikobereinigten Renditeergebnisse umso schlechter, je niedriger die Quote ist.

Verwaltete Forex-Konten haben einen ähnlichen Zweck wie verwaltete Futures-Konten. Der Unterschied besteht darin, dass die Managed Futures-Branche stärker reguliert ist. Die Managed-Futures-Branche ist so stark auf lizenzierte Rohstoffhandelsberater angewiesen, dass sie manchmal auch als CTA-Branche bezeichnet wird. CTAs sind Einzelpersonen oder Organisationen, die Vermögenswerte verwalten und Ratschläge für den Handel mit Derivaten geben. Dieser Begriff wird manchmal auch verwendet, um Berater für Hedgefonds, Investmentfonds und andere ähnliche Anlageinstrumente zu beschreiben.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo