Warum Zinssätze für Forex Händler wichtig sind

Warum Zinssätze für Forex-Händler wichtig sind


Warum Zinssätze für Forex-Händler wichtig sind

Der größte Einflussfaktor auf den Devisenmarkt sind Zinsänderungen einer der acht globalen Zentralbanken.

Diese Änderungen sind eine indirekte Reaktion auf andere Wirtschaftsindikatoren, die im Laufe des Monats beobachtet wurden, und können den Markt möglicherweise sofort und mit voller Kraft bewegen. Da Änderungen der Überraschungsrate häufig die größten Auswirkungen auf Händler haben, kann das Verständnis, wie diese volatilen Bewegungen vorhergesagt und darauf reagiert werden können, zu höheren Gewinnen führen.

Das Risiko bei dieser Strategie besteht natürlich in Währungsschwankungen, die verzinsliche Belohnungen dramatisch ausgleichen können. Während Sie möglicherweise immer Währungen mit höherem Interesse kaufen möchten (Finanzierung mit Währungen mit niedrigerem Interesse), ist ein solcher Schritt nicht immer sinnvoll.

Die Zinssätze sollten mit wachsamen Augen betrachtet werden, ebenso wie jede Pressemitteilung über die Zinssätze der Zentralbanken.

Wie Preise berechnet werden

Der Verwaltungsrat jeder Zentralbank kontrolliert die Geldpolitik ihres Landes und den kurzfristigen Zinssatz, zu dem Banken Kredite voneinander aufnehmen können. Die Zentralbanken werden die Zinsen erhöhen, um die Inflation einzudämmen und die Zinsen zu senken, um die Kreditvergabe zu fördern und der Wirtschaft Geld zuzuführen.

In der Regel können Sie eine starke Ahnung davon haben, was eine Bank entscheiden wird, indem Sie die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren untersuchen. nämlich:


Vorhersage der Zinssätze der Zentralbank

Mit Daten aus diesen Indikatoren kann ein Händler eine Schätzung für eine Kursänderung zusammenstellen. Wenn sich diese Indikatoren verbessern, wird sich die Wirtschaft in der Regel gut entwickeln und die Zinssätze müssen entweder angehoben oder bei geringer Verbesserung gleich gehalten werden. Aus dem gleichen Grund können signifikante
Rückgänge dieser Indikatoren eine Zinssenkung bedeuten, um die Kreditaufnahme zu fördern.

Wichtige Ankündigungen

Wichtige Ankündigungen von Zentralbankführern spielen in der Regel eine wichtige Rolle bei Zinsbewegungen. Sie werden jedoch häufig als Reaktion auf Wirtschaftsindikatoren übersehen. Wenn ein Verwaltungsrat einer der acht Zentralbanken öffentlich sprechen soll, liefert er in der Regel Einblicke in die Einschätzung der Inflation durch die Bank.

Zum Beispiel gab der Vorsitzende der US-Notenbank, Ben Bernanke, am 16. Juli 2008 vor dem House Committee sein halbjährliches geldpolitisches Zeugnis ab. In einer normalen Sitzung las Bernanke eine vorbereitete Erklärung zum Wert des US-Dollars und beantwortete Fragen von Ausschussmitgliedern.

Bernanke bestand in seiner Erklärung und seinen Antworten darauf, dass der US-Dollar in einem guten Zustand sei und dass die Regierung entschlossen sei, ihn zu stabilisieren, obwohl die Befürchtungen einer Rezession alle anderen Märkte beeinflussten.

Die Erklärungssitzung wurde weitgehend von Händlern verfolgt, und da dies positiv war, erwarteten die Händler, dass die Federal Reserve die Zinssätze erhöhen würde, was eine kurzfristige Rally des Dollars zur Vorbereitung der nächsten Zinsentscheidung mit sich brachte.

Prognoseanalyse

Die zweite Möglichkeit, Zinsentscheidungen vorherzusagen, besteht in der Analyse von Vorhersagen. Da Zinsänderungen normalerweise erwartet werden, haben Broker, Banken und professionelle Händler bereits eine Konsensschätzung darüber, wie hoch der Zinssatz sein wird.

Händler können vier oder fünf dieser Prognosen (die numerisch sehr nahe beieinander liegen sollten) nehmen und sie für eine genauere Vorhersage mitteln.

Wenn sich die Überraschungsrate ändert
Unabhängig davon, wie gut die Recherchen eines Händlers sind oder wie viele Zahlen er vor einer Zinsentscheidung geknackt hat, können die Zentralbanken eine überraschende Zinserhöhung oder -senkung durchführen.

In diesem Fall sollte ein Händler wissen, in welche Richtung sich der Markt bewegen wird. Wenn es zu einer Zinserhöhung kommt, wird die Währung aufwerten, was bedeutet, dass Händler kaufen werden. Wenn es zu einer Kürzung kommt, werden Händler wahrscheinlich Währungen mit höheren Zinssätzen verkaufen und kaufen. Sobald ein Händler die Marktbewegung bestimmt hat, ist es wichtig, Folgendes zu tun:

Den Nachrichten zu folgen und die Maßnahmen der Zentralbanken zu analysieren, sollte für Forex-Händler eine hohe Priorität haben.

Während die Banken die Geldpolitik ihrer Region bestimmen, tendieren die Wechselkurse dazu, sich zu bewegen. Wenn sich die Wechselkurse ändern, können Händler ihre Gewinne maximieren - nicht nur durch Zinsabgrenzung aus Carry-Trades, sondern auch durch tatsächliche Marktschwankungen. Eine gründliche Analyse der Forschung kann einem Händler helfen, Überraschungsratenbewegungen zu vermeiden und richtig auf sie zu reagieren, wenn sie unvermeidlich sind.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo