Wie Forex Broker Geld verdienen

Auf dem Devisenmarkt kaufen und verkaufen Händler und Spekulanten verschiedene Währungen, je nachdem, ob sie glauben, dass die Währung an Wert gewinnt oder verliert. Der Devisen- oder Devisenmarkt ist ein hohes Risiko und es werden täglich mehr als 5 Billionen US-Dollar gehandelt. Händler müssen über einen Vermittler wie einen Forex-Broker gehen, um Trades auszuführen. Unabhängig von den Gewinnen oder Verlusten einzelner Händler verdienen Forex-Broker Geld mit Provisionen und Gebühren, von denen einige versteckt sind. Wenn Sie wissen, wie Forex-Broker Geld verdienen, können Sie den richtigen Broker auswählen.

Rolle des Devisenbrokers

Ein Devisenbroker nimmt Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Währungen entgegen und führt diese aus. Forex-Broker sind in der Regel im Freiverkehr (OTC) tätig. Dies ist ein Markt, der nicht den gleichen Vorschriften unterliegt wie andere Finanzbörsen, und der Forex-Broker unterliegt möglicherweise nicht vielen Regeln, die Wertpapiergesch��fte regeln. Es gibt auch keinen zentralen Clearing-Mechanismus in diesem Markt, was bedeutet, dass Sie darauf achten müssen, dass Ihre Gegenpartei nicht in Verzug gerät. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gegenpartei und ihre Kapitalisierung untersuchen, bevor Sie fortfahren. Seien Sie wachsam bei der Auswahl eines zuverlässigen Forex-Brokers.

Forex Broker Gebühren

Als Gegenleistung für die Ausführung von Kauf- oder Verkaufsaufträgen berechnet der Forex-Broker eine Provision pro Trade oder Spread. So verdienen Forex-Broker ihr Geld. Ein Spread ist eine Differenz zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs für den Handel. Der Geldkurs ist der Preis, den Sie für den Verkauf einer Währung erhalten, während der Briefkurs der Preis ist, den Sie für den Kauf einer Währung zahlen müssen. Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs ist der Spread des Brokers. Ein Broker könnte auch sowohl eine Provision als auch einen Spread für einen Trade berechnen. Einige Broker behaupten möglicherweise, provisionsfreie Trades anzubieten. Diese Broker machen wahrscheinlich eine Provision, indem sie den Spread für Trades vergrößern.

Der Spread kann auch fest oder variabel sein. Bei einem variablen Spread variiert der Spread je nach Marktbewegung. Ein wichtiges Marktereignis wie eine Änderung der Zinssätze könnte zu einer Änderung des Spread führen. Dies kann für Sie entweder günstig oder ungünstig sein. Wenn der Markt volatil wird, könnten Sie am Ende viel mehr bezahlen als erwartet. Ein weiterer zu beachtender Aspekt ist, dass ein Forex-Broker einen anderen Spread für den Kauf einer Währung und den Verkauf derselben Währung haben kann. Daher müssen Sie genau auf die Preisgestaltung achten.

Im Allgemeinen bieten Broker, die über eine gute Kapitalausstattung verfügen und mit einer Reihe großer Devisenhändler zusammenarbeiten, um wettbewerbsfähige Angebote zu erhalten, in der Regel wettbewerbsfähige Preise.


Risiken des Devisenhandels

Es ist möglich, mit Margin zu handeln, indem ein kleiner Betrag als Margin-Anforderung eingezahlt wird. Dies birgt sowohl für den Händler als auch für den Broker ein hohes Risiko auf dem Devisenmarkt. Zum Beispiel hat die Schweizerische Nationalbank im Januar 2015 die Unterstützung der Euro-Bindung eingestellt, was dazu führte, dass der Schweizer Franken gegenüber dem Euro erheblich aufgewertet wurde.1 Händler, die auf der falschen Seite dieses Handels gefangen waren, verloren ihr Geld und konnten nicht gut machen die Margin-Anforderungen, die dazu führen, dass einige Broker katastrophale Verluste erleiden und sogar in Konkurs gehen. Unerfahrene Händler könnten auch in einen fetten Fingerfehler verwickelt werden, wie den, der für den 6% igen Rückgang des britischen Pfunds im Jahr 2016 verantwortlich gemacht wurde.


Fazit

Diejenigen, die über einen Handel auf dem Forex-Markt nachdenken, müssen vorsichtig vorgehen - viele Devisenhändler haben durch betrügerische Reichtumsprogramme, die in diesem dünn regulierten Markt hohe Renditen versprechen, Geld verloren. Der Forex-Markt ist kein Markt, auf dem die Preise transparent sind, und jeder Broker hat seine eigene Quotierungsmethode. Es liegt an denen, die auf diesem Markt Geschäfte abwickeln, ihre Brokerpreise zu untersuchen, um sicherzustellen, dass sie ein gutes Geschäft machen.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo