Iron Condor: Optionsstrategie & Konstruktion 


Ein Butterfly Spread ist eine Optionsstrategie, die Bullen- und Bärenspreads mit einem festen Risiko und einem begrenzten Gewinn kombiniert. Diese Spreads, die entweder vier Calls oder vier Puts umfassen, sind als marktneutrale Strategie gedacht und zahlen sich am meisten aus, wenn sich der Basiswert vor Ablauf der Option nicht bewegt.


Iron Condor: Konstruktion

Butterfly Spreads: Erklährung
Butterfly Spreads verwenden vier Optionskontrakte mit demselben Verfallsdatum, aber drei unterschiedlichen Ausübungspreisen. Ein höherer Ausübungspreis, ein Ausübungspreis am Geld und ein niedrigerer Ausübungspreis. Die Optionen mit den höheren und niedrigeren Ausübungspreisen sind gleich weit von den Optionen am Geld entfernt. Wenn die At-the-Money-Optionen einen Ausübungspreis von 60 USD haben, sollten die oberen und unteren Optionen Ausübungspreise haben, die Dollarbeträgen über und unter 60 USD entsprechen. Zum Beispiel bei 55 USD und 65 USD, da diese Streiks beide 5 USD von 60 USD entfernt sind.

Puts oder Calls können für einen Butterfly Spread verwendet werden. Durch die Kombination der Optionen auf verschiedene Arten entstehen verschiedene Arten von Schmetterlingsaufstrichen, die entweder von der Volatilität oder von der geringen Volatilität profitieren sollen.
Long Call und Short Put Butterfly
Der Long Butterfly Call Spread entsteht durch den Kauf einer Call-Option im Geld mit einem niedrigen Ausübungspreis, das Schreiben von zwei Call-Optionen im Geld und den Kauf einer Call-Option aus dem Geld mit einem höheren Ausübungspreis . Die Nettoverschuldung entsteht beim Eintritt in den Handel.

Der maximale Gewinn wird erzielt, wenn der Preis des Basiswerts bei Ablauf dem der schriftlichen Abrufe entspricht. Der maximale Gewinn entspricht dem Streik der schriftlichen Option abzüglich des Streiks des niedrigeren Calls, der gezahlten Prämien und Provisionen. Der maximale Verlust sind die anfänglichen Kosten der gezahlten Prämien zuzüglich Provisionen.

Short Call Butterfly

Der Short Butterfly Spread entsteht durch den Verkauf einer Call-Option im Geld mit einem niedrigeren Ausübungspreis, den Kauf von zwei Call-Optionen im Geld und den Verkauf einer Call-Option aus dem Geld zu einem höheren Ausübungspreis. Bei der Eingabe der Position wird ein Nettoguthaben erstellt. Diese Position maximiert ihren Gewinn, wenn der Preis des Basiswerts bei Ablauf über oder über dem oberen oder unter dem unteren Streik liegt.

Der maximale Gewinn entspricht der ursprünglich erhaltenen Prämie abzüglich des Provisionspreises. Der maximale Verlust ist der Ausübungspreis des gekauften Call abzüglich des niedrigeren Ausübungspreises abzüglich der erhaltenen Prämien.

Long Put und Short Put Butterfly
Der Long Put Butterfly Spread entsteht durch den Kauf eines Put mit einem niedrigeren Ausübungspreis, den Verkauf von zwei Put-at-the-Money-Puts und den Kauf eines Put mit einem höheren Ausübungspreis. Die Nettoverschuldung entsteht beim Eintritt in die Position. Wie der Long Call Butterfly hat diese Position einen maximalen Gewinn, wenn der Basiswert beim Ausübungspreis der mittleren Optionen bleibt.

Der maximale Gewinn entspricht dem höheren Ausübungspreis abzüglich des Ausübungspreises des verkauften Put abzüglich der gezahlten Prämie. Der maximale Verlust des Handels ist auf die anfänglich gezahlten Prämien und Provisionen begrenzt.

Short Put Butterfly

Der Short-Put-Butterfly-Spread wird erstellt, indem eine Out-of-the-Money-Put-Option mit einem niedrigen Ausübungspreis geschrieben, zwei At-the-Money-Puts gekauft und eine In-the-Money-Put-Option zu einem höheren Ausübungspreis geschrieben werden. Diese Strategie erzielt ihren maximalen Gewinn, wenn der Preis des Basiswerts bei Ablauf über dem oberen oder unter dem unteren Ausübungspreis liegt.

Der maximale Gewinn für die Strategie sind die erhaltenen Prämien. Der maximale Verlust ist der höhere Ausübungspreis abzüglich des Ausübungspreises des gekauften Put abzüglich der erhaltenen Prämien.
Iron Butterfly
Der Iron Butterfly-Spread wird durch den Kauf einer Out-of-the-Money-Put-Option mit einem niedrigeren Ausübungspreis, das Schreiben einer At-the-Money-Put-Option, das Schreiben einer At-the-Money-Call-Option und den Kauf einer Out-of-the-Money-Put-Option erstellt -die-Geld-Call-Option mit einem höheren Ausübungspreis. Das Ergebnis ist ein Handel mit einem Nettokredit, der am besten für Szenarien mit geringerer Volatilität geeignet ist. Der maximale Gewinn ergibt sich, wenn der Basiswert beim mittleren Ausübungspreis bleibt.

Der maximale Gewinn sind die erhaltenen Prämien. Der maximale Verlust ist der Ausübungspreis des gekauften Anrufs abzüglich des Ausübungspreises des schriftlichen Anrufs abzüglich der erhaltenen Prämien.

Reverse Iron Butterfly
Der umgekehrte Iron Butterfly-Spread wird erstellt, indem ein Out-of-the-Money-Put zu einem niedrigeren Ausübungspreis geschrieben, ein At-the-Money-Put gekauft, ein At-the-Money-Call gekauft und ein Out-of-the-Money-Put geschrieben wird -Geldanruf zu einem höheren Ausübungspreis. Dies schafft einen Netto-Debit-Handel, der am besten für Szenarien mit hoher Volatilität geeignet ist. Der maximale Gewinn liegt vor, wenn sich der Preis des Basiswerts über oder unter den oberen oder unteren Ausübungspreisen bewegt.

Das Risiko der Strategie ist auf die Prämie begrenzt, die zur Erreichung der Position gezahlt wird. Der maximale Gewinn ist der Ausübungspreis des Written Calls abzüglich des Ausübungspreises des gekauften Anrufs abzüglich der gezahlten Prämien.

Beispiel: Long Call Butterfly
Ein Investor glaubt, dass sich die Verizon-Aktie, die derzeit bei 60 USD notiert, in den nächsten Monaten nicht wesentlich bewegen wird. Sie entscheiden sich für die Implementierung eines Long Call Butterfly Spread, um potenziell zu profitieren, wenn der Preis dort bleibt, wo er ist.

Ein Investor schreibt zwei Call-Optionen auf Verizon zu einem Ausübungspreis von 60 USD und kauft zwei zusätzliche Calls zu 55 USD und 65 USD.

In diesem Szenario würde ein Anleger den maximalen Gewinn erzielen, wenn die Verizon-Aktie bei Verfall einen Preis von 60 USD aufweist. Wenn Verizon bei Ablauf unter 55 USD oder über 65 USD liegt, würde der Anleger seinen maximalen Verlust realisieren. Dies wären die Kosten für den Kauf der beiden Wing-Call-Optionen (der höhere und der niedrigere Strike), die durch den Erlös aus dem Verkauf der beiden Middle-Strike-Optionen reduziert werden .

Wenn der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts zwischen 55 und 65 USD liegt, kann ein Verlust oder Gewinn auftreten. Die Höhe der Prämie, die für die Eingabe der Position gezahlt wird, ist entscheidend. Angenommen, die Eingabe der Position kostet 2,50 USD. Wenn der Preis für Verizon irgendwo unter 60 USD minus 2,50 USD liegt, würde die Position einen Verlust erleiden. Gleiches gilt, wenn der zugrunde liegende Vermögenswert bei Verfall mit 60 USD plus 2,50 USD bewertet wurde. In diesem Szenario würde die Position profitieren, wenn der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts bei Ablauf irgendwo zwischen 57,50 USD und 62,50 USD liegt.

In diesem Szenario sind die Provisionskosten nicht enthalten, die sich beim Handel mit mehreren Optionen summieren können.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo