ETF Optionen vs Index Optionen


Übersicht
1982 begann der Handel mit Aktienindex-Futures. Dies war das erste Mal, dass Händler tatsächlich einen bestimmten Marktindex selbst handeln konnten und nicht die Aktien der Unternehmen, aus denen der Index bestand. Zuerst kamen Optionen auf Aktienindex-Futures, dann Optionen auf Indizes, die auf Aktienkonten gehandelt werden konnten.

Als nächstes kamen Indexfonds, mit denen Anleger einen bestimmten Aktienindex kaufen und halten konnten. Der jüngste Wachstumsschub begann mit dem Aufkommen des Exchange Traded Fund (ETF), gefolgt von der Auflistung von Optionen für den Handel mit einem großen Teil dieser neuen ETFs.


ETFs und ETF Optionen
Ein ETF ist im Wesentlichen ein Investmentfonds, der wie eine einzelne Aktie gehandelt wird. Infolgedessen kann ein Anleger jederzeit während des Handelstages einen ETF kaufen oder verkaufen, der ein bestimmtes Marktsegment repräsentiert oder nachbildet. Die enorme Verbreitung von ETFs war ein weiterer Durchbruch, der die Fähigkeit der Anleger, viele einzigartige Möglichkeiten zu nutzen, erheblich erweitert hat. Anleger können jetzt Long- und / oder Short-Positionen eingehen - und in vielen Fällen auch Long- oder Short-Positionen mit den folgenden Arten von Wertpapieren nutzen:

Ausländische und inländische Aktienindizes (Large-Cap, Small-Cap, Wachstum, Wert, Sektor usw.)
Währungen (Yen, Euro, Pfund usw.)
Rohstoffe (physische Rohstoffe, finanzielle Vermögenswerte, Rohstoffindizes usw.)
Anleihen (Treasury, Corporate, Munis International)
Wie bei Indexoptionen haben einige ETFs ein hohes Optionshandelsvolumen angezogen, während die Mehrheit nur sehr wenig angezogen hat.

PowerShares QQQ Trusts | QQQQ
SPDR Gold Trust | GLD
Financial Select SPDR | XLF
Energy Select SPDR | XLE


Index Optionen
Die Notierung von Optionen in verschiedenen Marktindizes ermöglichte es vielen Händlern erstmals, mit einer Transaktion ein breites Segment des Finanzmarktes zu handeln. Die Chicago Board Options Exchange (CBOE) bietet börsennotierte Optionen auf über 50 inländische, ausländische, sektorale und volatilitätsbasierte Indizes an.

Das erste, was bei Indexoptionen zu beachten ist, ist, dass im zugrunde liegenden Index selbst kein Handel stattfindet. Es ist ein berechneter Wert und existiert nur auf Papier. Mit den Optionen kann man nur über die Preisrichtung des zugrunde liegenden Index spekulieren oder ein Portfolio ganz oder teilweise absichern, das eng mit diesem bestimmten Index korreliert.


Wichtige Unterschiede
Es gibt mehrere wichtige Unterschiede zwischen Indexoptionen und Optionen auf ETFs. Die wichtigste davon dreht sich um die Tatsache, dass Handelsoptionen auf ETFs dazu führen können, dass Aktien des zugrunde liegenden ETF übernommen oder geliefert werden müssen (dies kann von einigen als Vorteil angesehen werden oder nicht). Dies ist bei Indexoptionen nicht der Fall.

 Der Grund für diesen Unterschied ist, dass Indexoptionen Optionen im "europäischen" Stil sind und in bar abgerechnet werden, während Optionen auf ETFs Optionen im "amerikanischen" Stil sind und in Aktien des zugrunde liegenden Wertpapiers abgerechnet werden.

Amerikanische Optionen unterliegen ebenfalls einer "vorzeitigen Ausübung", was bedeutet, dass sie jederzeit vor Ablauf ausgeübt werden können, wodurch ein Handel mit dem zugrunde liegenden Wertpapier ausgelöst wird. Dieses Potenzial für eine frühzeitige Ausübung und / oder den Umgang mit einer Position im zugrunde liegenden ETF kann für einen Händler erhebliche Auswirkungen haben.

Indexoptionen können vor Ablauf gekauft und verkauft werden. Sie können jedoch nicht ausgeübt werden, da der tatsächlich zugrunde liegende Index nicht gehandelt wird. Infolgedessen bestehen keine Bedenken hinsichtlich einer vorzeitigen Ausübung beim Handel mit einer Indexoption.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo