Optionen: Währungs (Forex) Option


Eine Währungsoption (auch als Forex-Option bezeichnet) ist ein Vertrag, der dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, eine bestimmte Währung zu einem bestimmten Wechselkurs an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen oder zu verkaufen. Für dieses Recht wird dem Verkäufer eine Prämie gezahlt.

Währungsoptionen sind eine der häufigsten Möglichkeiten für Unternehmen, Einzelpersonen oder Finanzinstitute, sich gegen nachteilige Wechselkursschwankungen abzusichern.


Forex Optionen: Grundlagen
Anleger können sich gegen Fremdwährungsrisiken absichern, indem sie einen Put oder Call in einer Währung kaufen. Währungsoptionen sind Derivate, die auf zugrunde liegenden Währungspaaren basieren. Der Handel mit Währungsoptionen umfasst eine Vielzahl von Strategien, die für den Einsatz in Devisenmärkten zur Verfügung stehen. Die Strategie, die ein Händler anwenden kann, hängt weitgehend von der Art der von ihm gewählten Option und dem Broker oder der Plattform ab, über die er angeboten wird. Die Merkmale von Optionen an dezentralen Devisenmärkten variieren viel stärker als Optionen an zentraleren Börsen von Aktien- und Terminmärkten.

Händler nutzen den Handel mit Währungsoptionen aus mehreren Gründen gern. Sie haben ein Limit für ihr Abwärtsrisiko und verlieren möglicherweise nur die Prämie, die sie für den Kauf der Optionen gezahlt haben, aber sie haben unbegrenztes Aufwärtspotenzial. Einige Händler verwenden den Handel mit Devisenoptionen, um offene Positionen abzusichern, die sie möglicherweise am Forex-Kassamarkt halten. Im Gegensatz zu einem Terminmarkt hat der Kassamarkt, auch physischer Markt und Spotmarkt genannt, die sofortige Abwicklung von Transaktionen mit Waren und Wertpapieren. Händler mögen auch den Handel mit Devisenoptionen, weil sie die Möglichkeit haben, auf der Grundlage wirtschaftlicher, politischer oder anderer Nachrichten von der Vorhersage der Marktrichtung zu handeln und davon zu profitieren.

Die Prämie für Handelskontrakte mit Währungsoptionen kann jedoch recht hoch sein. Die Prämie hängt vom Ausübungspreis und dem Ablaufdatum ab. Sobald Sie einen Optionskontrakt gekauft haben, können diese nicht mehr weiter gehandelt oder verkauft werden. Der Handel mit Forex-Optionen ist komplex und hat viele bewegliche Teile, die es schwierig machen, ihren Wert zu bestimmen. Das Risiko umfasst Zinsdifferenzen (IRD), Marktvolatilität, den Zeithorizont für das Ablaufen und den aktuellen Preis des Währungspaars.


Grundlagen
Call-Optionen geben dem Inhaber das Recht (aber nicht die Verpflichtung), einen Basiswert für einen bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Preis (dem Ausübungspreis) zu kaufen. Wenn die Aktie den Ausübungspreis vor dem Verfallsdatum nicht erreicht, verfällt die Option und wird wertlos. Anleger kaufen Calls, wenn sie glauben, dass der Aktienkurs des zugrunde liegenden Wertpapiers steigen wird, oder verkaufen einen Call, wenn sie glauben, dass er fallen wird. Der Verkauf einer Option wird auch als "Schreiben" einer Option bezeichnet.

Put-Optionen geben dem Inhaber das Recht, einen Basiswert zu einem bestimmten Preis (dem Ausübungspreis) zu verkaufen. Der Verkäufer (oder Zeichner) der Put-Option ist verpflichtet, die Aktie zum Ausübungspreis zu kaufen. Put-Optionen können jederzeit vor Ablauf der Option ausgeübt werden. Anleger kaufen Puts, wenn sie glauben, dass der Aktienkurs der zugrunde liegenden Aktie fallen wird, oder verkaufen einen, wenn sie glauben, dass er steigen wird. Put-Käufer - diejenigen, die einen "Long" -Put halten - sind entweder spekulative Käufer, die eine Hebelwirkung suchen, oder "Versicherungs" -Käufer, die ihre Long-Positionen in einer Aktie für den von der Option abgedeckten Zeitraum schützen möchten. Put-Verkäufer halten einen "Short" und erwarten, dass sich der Markt nach oben bewegt (oder zumindest stabil bleibt). Ein Worst-Case-Szenario für einen Put-Verkäufer ist eine Abwärtsbewegung des Marktes. Der maximale Gewinn ist auf die erhaltene Put-Prämie begrenzt und wird erreicht, wenn der Preis des Basiswerts bei Verfall auf oder über dem Ausübungspreis der Option liegt. Der maximale Verlust ist für einen ungedeckten Put-Writer unbegrenzt.

Der Handel wird weiterhin darin bestehen, eine Währung lang und ein anderes Währungspaar kurz zu halten. Im Wesentlichen gibt der Käufer an, wie viel er kaufen möchte, zu welchem​​Preis er kaufen möchte und wann er abläuft. Ein Verkäufer antwortet dann mit einer angegebenen Prämie für den Handel. Traditionelle Optionen können im amerikanischen oder europäischen Stil verfallen. Sowohl die Put- als auch die Call-Option geben den Händlern ein Recht, es besteht jedoch keine Verpflichtung. Wenn der aktuelle Wechselkurs die Optionen aus dem Geld (OTM) herausnimmt, verfallen sie wertlos.

Spot Optionen
Eine exotische Option für den Handel mit Währungen sind SPOT-Kontrakte (Single Payment Options Trading). Spot-Optionen haben im Vergleich zu herkömmlichen Optionen höhere Prämienkosten, sind jedoch einfacher festzulegen und auszuführen. Ein Devisenhändler kauft eine SPOT-Option, indem er ein gewünschtes Szenario eingibt (z. B. "Ich denke, EUR / USD wird in 15 Tagen einen Wechselkurs über 1,5205 haben") und erhält eine Prämie. Wenn der Käufer diese Option kauft, zahlt der SPOT automatisch aus, wenn das Szenario eintritt. Im Wesentlichen wird die Option automatisch in Bargeld umgewandelt.

Der SPOT ist ein Finanzprodukt mit einer flexibleren Vertragsstruktur als die herkömmlichen Optionen. Diese Strategie ist eine Alles-oder-Nichts-Art von Handel, und sie werden auch als binäre oder digitale Optionen bezeichnet. Der Käufer bietet ein Szenario an, bei dem EUR / USD in 12 Tagen 1,3000 brechen wird. Sie erhalten Premium-Angebote, die eine Auszahlung basierend auf der Wahrscheinlichkeit des Ereignisses darstellen. Wenn dieses Ereignis stattfindet, erhält der Käufer einen Gewinn. Wenn die Situation nicht eintritt, verliert der Käufer die von ihm gezahlte Prämie. SPOT-Kontrakte erfordern eine höhere Prämie als herkömmliche Optionskontrakte. SPOT-Verträge können auch zur Auszahlung geschrieben werden, wenn sie einen bestimmten Punkt oder mehrere bestimmte Punkte erreichen oder wenn sie einen bestimmten Punkt überhaupt nicht erreichen. Natürlich werden die Prämienanforderungen mit speziellen Optionsstrukturen höher sein.

Zusätzliche Arten von exotischen Optionen können die Auszahlung an mehr als den Wert des zugrunde liegenden Instruments bei Fälligkeit anhängen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Merkmale wie den Wert zu bestimmten Zeitpunkten wie eine asiatische Option, eine Barriereoption oder eine binäre Option , eine digitale Option oder eine Lookback-Option.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo