Reversal - Umkehrformationen

Reversal - Umkehrformationen


Reversal - Umkehrformationen
Was ist eine Umkehrformation?

Eine Umkehrung ist eine Änderung der Preisrichtung eines Vermögenswerts. Eine Umkehrung kann nach oben oder unten erfolgen. Nach einem Aufwärtstrend wäre eine Umkehrung nach unten gerichtet. Nach einem Abwärtstrend wäre eine Umkehrung nach oben gerichtet. Umkehrungen basieren auf der Gesamtpreisrichtung und basieren normalerweise nicht auf ein oder zwei Perioden / Balken in einem Diagramm. Bestimmte Indikatoren wie ein gleitender Durchschnitt oder Trendlinien können dazu beitragen, Trends zu isolieren und Umkehrungen zu erkennen.

Eine Umkehrung zeigt, dass sich die Preisrichtung eines Vermögenswerts geändert hat, von steigen zu fallen oder von fallen zu steigen.

Händler versuchen, vor einer Umkehrung aus Positionen herauszukommen, die mit dem Trend ausgerichtet sind, oder sie werden aussteigen, sobald sie die Umkehrung im Gange sehen.

Umkehrungen beziehen sich normalerweise auf große Preisänderungen, bei denen der Trend die Richtung ändert. Kleine Gegenbewegungen gegen den Trend werden als Pullbacks oder Konsolidierungen bezeichnet.

Wenn es auftritt, ist eine Umkehrung nicht von einem Pullback zu unterscheiden. Eine Umkehrung geht weiter und bildet einen neuen Trend, während ein Pullback endet und sich der Preis dann wieder in die Trendrichtung bewegt.


Was sagt Ihnen eine Umkehrung?
Umkehrungen treten häufig im Intraday-Handel auf und erfolgen relativ schnell, aber auch über Tage, Wochen und Jahre. Umkehrungen erfolgen in unterschiedlichen Zeitrahmen, die für verschiedene Händler relevant sind. Eine Intraday-Umkehrung auf einem Fünf-Minuten-Chart spielt für einen langfristigen Anleger keine Rolle, der auf eine Umkehrung auf Tages- oder Wochen-Charts achtet. Die fünfminütige Umkehrung ist für einen Daytrader jedoch sehr wichtig.


Ein Aufwärtstrend, bei dem es sich um eine Reihe höherer Swing-Hochs und höherer Tiefs handelt, kehrt sich in einen Abwärtstrend um, indem er zu einer Reihe niedrigerer Hochs und niedrigerer Tiefs wechselt. Ein Abwärtstrend, bei dem es sich um eine Reihe niedrigerer Hochs und niedrigerer Tiefs handelt, kehrt sich in einen Aufwärtstrend um, indem er zu einer Reihe höherer Hochs und höherer Tiefs wechselt.


Trends und Umkehrungen können, wie oben beschrieben, allein anhand von Preisbewegungen identifiziert werden, oder andere Händler bevorzugen die Verwendung von Indikatoren. Gleitende Durchschnitte können dabei helfen, sowohl den Trend als auch die Umkehrungen zu erkennen. Wenn der Preis über einem steigenden gleitenden Durchschnitt liegt, ist der Trend gestiegen, aber wenn der Preis unter den gleitenden Durchschnitt fällt, könnte dies eine mögliche Preisumkehr signalisieren.

Trendlinien werden auch verwendet, um Umkehrungen zu erkennen. Da ein Aufwärtstrend höhere Tiefs erzielt, kann entlang dieser höheren Tiefs eine Trendlinie gezogen werden. Wenn der Preis unter die Trendlinie fällt, könnte dies auf eine Trendumkehr hinweisen.

Wenn Umkehrungen leicht zu erkennen und von Lärm oder kurzen Rückzügen zu unterscheiden wären, wäre der Handel einfach. Aber es ist nicht so. Unabhängig davon, ob Preisaktionen oder Indikatoren verwendet werden, treten viele falsche Signale auf und manchmal treten Umkehrungen so schnell auf, dass Händler nicht schnell genug handeln können, um einen großen Verlust zu vermeiden.


Unterschied zwischen einer Umkehrung und einem Rückzug
Eine Umkehrung ist eine Trendänderung des Preises eines Vermögenswerts. Ein Pullback ist eine Gegenbewegung innerhalb eines Trends, die den Trend nicht umkehrt. Ein Aufwärtstrend wird durch höhere Swing-Höhen und höhere Swing-Tiefen erzeugt. Pullbacks erzeugen die höheren Tiefs. Daher erfolgt eine Umkehrung des Aufwärtstrends erst, wenn der Preis in dem vom Händler beobachteten Zeitrahmen ein niedrigeres Tief erreicht. Umkehrungen beginnen immer als potenzielle Rückzüge. Welches es sich letztendlich herausstellen wird, ist unbekannt, wenn es beginnt.


Einschränkungen bei der Verwendung von Stornierungen
Umkehrungen sind eine Tatsache auf den Finanzmärkten. Die Preise kehren sich immer irgendwann um und werden im Laufe der Zeit mehrere Aufwärts- und Abwärtsumkehrungen aufweisen. Das Ignorieren von Umkehrungen kann dazu führen, dass mehr Risiken eingegangen werden als erwartet. Zum Beispiel glaubt ein Händler, dass eine Aktie, die von 4 auf 5 Dollar gestiegen ist, gut positioniert ist, um viel wertvoller zu werden. Sie fuhren den Trend höher, aber jetzt fällt die Aktie auf 4, 3, dann 2 Dollar. Umkehrzeichen waren wahrscheinlich deutlich zu erkennen, lange bevor die Aktie 2 USD erreichte. Wahrscheinlich waren sie sichtbar, bevor der Preis 4 USD erreichte. Durch die Suche nach Umkehrungen hätte der Händler daher Gewinne erzielen oder sich aus einer jetzt verlorenen Position heraushalten können.


Wenn eine Umkehrung beginnt, ist nicht klar, ob es sich um eine Umkehrung oder einen Rückzug handelt. Sobald es offensichtlich ist, dass es sich um eine Umkehrung handelt, hat sich der Preis möglicherweise bereits um eine beträchtliche Strecke bewegt, was zu einem beträchtlichen Verlust oder einer Gewinnerosion für den Händler führt. Aus diesem Grund treten Trendhändler häufig aus, während sich der Preis noch in ihre Richtung bewegt. Auf diese Weise müssen sie sich keine Gedanken darüber machen, ob der Gegentrend ein Rückzug oder eine Umkehrung ist.


Auch falsche Signale sind Realität. Eine Umkehrung kann unter Verwendung eines Indikators oder einer Preisaktion erfolgen, aber dann bewegt sich der Preis sofort wieder in die vorherige Trendrichtung.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo