Trading Breakouts

Trading Breakouts


Trading Breakouts

Der Breakout-Handel

wird von aktiven Anlegern genutzt, um sich in einem frühen Stadium eines Trends zu positionieren. Im Allgemeinen kann diese Strategie der Ausgangspunkt für größere Preisbewegungen, Volatilitätserweiterungen sein und bei ordnungsgemäßer Verwaltung ein begrenztes Abwärtsrisiko bieten. In diesem Artikel werden wir Sie durch die Anatomie dieses Handels führen und einige Ideen anbieten, um diesen Handelsstil besser zu verwalten.

Ein Ausbruch ist eine potenzielle Handelsmöglichkeit, die sich ergibt, wenn der Preis eines Vermögenswerts bei steigendem Volumen über ein Widerstandsniveau oder unter ein Unterstützungsniveau fällt.

Der erste Schritt bei Handelsausbrüchen besteht darin, aktuelle Preistrendmuster sowie Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu identifizieren, um mögliche Ein- und Ausstiegspunkte zu planen.

Wenn Sie eine Breakout-Strategie umgesetzt haben, wissen Sie, wann Sie Ihre Verluste reduzieren und die Situation neu bewerten müssen, wenn der Breakout stottert.

Lassen Sie sich wie bei jeder technischen Handelsstrategie nicht von Emotionen überwältigen. Halten Sie sich an Ihren Plan und wissen Sie, wann Sie ein- und aussteigen müssen.


Was ist ein Ausbruch?
Ein Ausbruch ist ein Aktienkurs, der sich mit erhöhtem Volumen außerhalb eines definierten Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus bewegt. Ein Breakout-Trader geht eine Long-Position ein, nachdem der Aktienkurs über dem Widerstand liegt, oder eine Short-Position, nachdem die Aktie unter die Unterstützung fällt. Sobald die Aktie über die Kursgrenze hinaus gehandelt wird, steigt die Volatilität tendenziell an und die Kurse tendieren normalerweise in Richtung des Ausbruchs. Der Grund, warum Ausbrüche eine so wichtige Handelsstrategie sind, liegt darin, dass diese Setups der Ausgangspunkt für zukünftige Volatilitätssteigerungen, große Preisschwankungen und unter vielen Umständen große Preistrends sind.


Ausbrüche treten in allen Arten von Marktumgebungen auf. Typischerweise sind die explosivsten Preisbewegungen das Ergebnis von Kanalausbrüchen und Preismusterausbrüchen wie Dreiecken, Flaggen oder Kopf- und Schultermustern. Wenn sich die Volatilität in diesen Zeiträumen verringert, wird sie in der Regel zunehmen, nachdem die Preise die angegebenen Bereiche überschritten haben.


Einstiegspunkte
Nachdem Sie ein gutes Handelsinstrument gefunden haben, ist es Zeit, den Handel zu planen. Die einfachste Überlegung ist der Einstiegspunkt. Einstiegspunkte sind ziemlich schwarz und weiß, wenn es darum geht, Positionen bei einem Ausbruch festzulegen. Sobald die Preise über einem Widerstandsniveau liegen, wird ein Anleger eine bullische Position aufbauen. Wenn die Preise unter einem Unterstützungsniveau liegen, wird ein Anleger eine rückläufige Position einnehmen.

Warten Sie auf die Bestätigung, um den Unterschied zwischen einem Breakout und einem Fakeout festzustellen. Zum Beispiel treten Fälschungen auf, wenn die Preise über ein Unterstützungs- oder Widerstandsniveau hinaus öffnen, sich aber am Ende des Tages innerhalb einer früheren Handelsspanne wieder bewegen. Wenn ein Investor zu schnell oder ohne Bestätigung handelt, gibt es keine Garantie dafür, dass die Preise weiterhin Neuland betreten. Viele Anleger erwarten ein überdurchschnittliches Volumen als Bestätigung oder warten gegen Ende einer Handelsperiode, um festzustellen, ob die Preise das Niveau halten, aus dem sie ausgebrochen sind.


Exits planen
Vorgegebene Exits sind ein wesentlicher Bestandteil für einen erfolgreichen Handelsansatz. Beim Handel mit Ausbrüchen müssen vor dem Aufbau einer Position drei Ausstiegspläne vereinbart werden.


1. Wo mit einem Gewinn aussteigen
Berücksichtigen Sie bei der Planung der Zielkurse das aktuelle Verhalten der Aktie, um ein angemessenes Ziel zu ermitteln. Beim Handel mit Preismustern ist es einfach, die jüngste Preisaktion zu verwenden, um ein Kursziel festzulegen. Wenn der Bereich eines aktuellen Kanals oder Preismusters beispielsweise sechs Punkte beträgt, sollte dieser Betrag als Kursziel verwendet werden, sobald die Aktie ausbricht


2. Wo mit einem Verlust zu beenden
Es ist wichtig zu wissen, wann ein Handel gescheitert ist. Breakout Trading bietet diesen Einblick auf ziemlich klare Weise. Nach einem Ausbruch sollten alte Widerstandsniveaus als neue Unterstützung und alte Unterstützungsniveaus als neuer Widerstand wirken. Dies ist eine wichtige Überlegung, da dies eine objektive Methode ist, um festzustellen, wann ein Trade fehlgeschlagen ist, und eine einfache Methode, um festzustellen, wo Sie Ihre Stop-Loss-Order festlegen müssen. Nachdem eine Position eingenommen wurde, verwenden Sie die alte Unterstützungs- oder Widerstandsstufe als Linie im Sand, um einen verlorenen Trade zu schließen.


3. Wo man eine Stoppreihenfolge festlegt
Wenn Sie überlegen, wo Sie eine Position mit einem Verlust verlassen sollen, verwenden Sie das vorherige Unterstützungs- oder Widerstandsniveau, ab dem die Preise gebrochen sind. Ein bequemer Stopp innerhalb dieser Parameter ist ein sicherer Weg, um eine Position zu schützen, ohne dem Handel ein zu großes Abwärtsrisiko zu geben. Wenn Sie einen höheren Stop als diesen festlegen, wird dies wahrscheinlich zu einem vorzeitigen Ausstieg führen, da die Preise häufig das gerade ausgebrochene Preisniveau erneut testen.

Der Prozess ist ziemlich mechanisch. Bei der Überlegung, wo eine Stop-Loss-Order festgelegt werden soll, hätten die Preise diese Niveaus nicht erneut testen können, wenn sie über dem alten Widerstandsniveau festgelegt worden wären, und der Anleger wäre vorzeitig gestoppt worden. Wenn Sie den Stop unter dieses Niveau setzen, können die Preise erneut testen und den Handel schnell abfangen, wenn er fehlschlägt.


Zusammenfassung

Zusammenfassend sind hier die Schritte aufgeführt, die beim Handel mit Ausbrüchen zu befolgen sind:
Identifizieren Sie den Kandidaten:
Finden Sie Aktien, die starke Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus aufgebaut haben, und beobachten Sie sie. Denken Sie daran, je stärker die Unterstützung oder der Widerstand ist, desto besser ist das Ergebnis. Stellen Sie sicher, dass Sie dies verstehen, wenn Sie Aktien kaufen.

Warten Sie auf den Ausbruch:
Die Suche nach einem guten Kandidaten bedeutet nicht, dass ein Trade vorzeitig abgeschlossen werden sollte. Warten Sie geduldig, bis sich der Aktienkurs bewegt. Um sicherzugehen, dass der Ausbruch an dem Tag anhält, an dem der Aktienkurs außerhalb seines Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus gehandelt wird, warten Sie bis zum Ende des Handelstages, um Ihren Schritt zu machen.

Legen Sie ein angemessenes Ziel fest:
Wenn Sie einen Trade abschließen möchten, legen Sie eine Erwartung fest, wohin er gehen soll. Wenn Sie dies nicht tun, wissen Sie nicht, wo Sie den Handel beenden sollen. Dies kann erreicht werden, indem eine durchschnittliche Bewegung der Aktie berechnet oder der Abstand zwischen Unterstützung und Widerstand gemessen wird (insbesondere beim Handel mit Preismustern).

Lassen Sie den Bestand erneut testen: 
Dies ist der kritischste Schritt. Wenn ein Aktienkurs ein Widerstandsniveau durchbricht, wird alter Widerstand zu neuer Unterstützung. Wenn eine Aktie ein Unterstützungsniveau durchbricht, wird alte Unterstützung zu neuem Widerstand. Bei den meisten Ihrer Trades testet die Aktie das Niveau, das sie nach den ersten Tagen überschritten hat. Bereite dich darauf vor.

Wissen, wann Ihr Handel / Muster fehlgeschlagen ist: 
Wenn die Aktie versucht, ein vorheriges Unterstützungs- oder Widerstandsniveau erneut zu testen, und es durchbricht, ist hier ein Muster oder ein Ausbruch fehlgeschlagen. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie den Verlust an dieser Stelle tragen. Spielen Sie nicht mit Ihren Verlusten.

Exit Trades in Richtung Marktschluss: 
Sie können beim Open nicht erkennen, ob die Preise auf einem bestimmten Niveau bleiben werden. Aus diesem Grund sollten Sie in Betracht ziehen, bis nahe am Markt zu warten, um einen verlorenen Handel zu beenden. Wenn eine Aktie außerhalb eines vorgegebenen Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus gegenüber dem Marktschluss geblieben ist, ist es Zeit, die Position zu schließen und zur nächsten überzugehen.
Seien Sie geduldig: Diese Strategie erfordert viel Geduld. Wenn Sie diese Schritte ausführen, reduzieren Sie die Emotionen und sind objektiver in Bezug auf einen Trade.

An Ihrem Ziel Aussteigen: 
Wenn Sie den Handel nicht mit einem Verlust verlassen, sind Sie im Handel. Sie sollten im Handel bleiben, bis der Aktienkurs sein Ziel erreicht oder Sie Ihr Zeitziel erreichen, ohne Ihr Kursziel zu erreichen.


Fazit

Breakout-Handel begrüßt Volatilität. Die Volatilität nach einem Ausbruch wird wahrscheinlich Emotionen hervorrufen, da sich die Preise schnell bewegen. Mithilfe der in diesem Artikel beschriebenen Schritte können Sie einen Handelsplan definieren, der bei ordnungsgemäßer Ausführung hohe Renditen und ein überschaubares Risiko bietet.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo