Überverkauft Definition

Überverkauft Definition


Überverkauft Definition
Was ist überverkauft?

Der Begriff überverkauft bezieht sich auf eine Bedingung, bei der ein Vermögenswert im Preis niedriger gehandelt wurde und das Potenzial für eine Preiserhöhung besteht. Ein überverkaufter Zustand kann lange anhalten, und daher bedeutet ein Überverkauf nicht, dass bald oder überhaupt eine Preiserholung stattfinden wird. Viele technische Indikatoren identifizieren überverkaufte und überkaufte Niveaus. Diese Indikatoren stützen ihre Einschätzung darauf, wo der Preis derzeit im Verhältnis zu früheren Preisen gehandelt wird. Mithilfe von Fundamentaldaten kann auch beurteilt werden, ob ein Vermögenswert möglicherweise überverkauft ist und von seinen typischen Wertmetriken abweicht.

Überverkauft ist ein subjektiver Begriff. Da Händler und Analysten alle unterschiedliche Tools verwenden, sehen einige möglicherweise einen überverkauften Vermögenswert, während andere einen Vermögenswert sehen, der weiter fallen muss.

Überverkaufte Bedingungen können lange anhalten, daher warten umsichtige Händler, bis sich der Preis festgesetzt hat, und beginnen, vor dem Kauf höher zu steigen.

Überverkaufte Bedingungen werden durch technische Indikatoren wie den relativen Festigkeitsindex (RSI) und den stochastischen Oszillator sowie andere identifiziert.

Fundamentaldaten können einen überverkauften Vermögenswert auch hervorheben, indem sie beispielsweise aktuelle Werte mit früheren Werten in Bezug auf Preis / Gewinn (P / E) und Forward-P / E vergleichen.


Was sagt Ihnen der Überverkauf?
An einen fundamentalen Händler überverkauft bedeutet, dass ein Vermögenswert weit unter seinen typischen Wertmetriken gehandelt wird. Technische Analysten beziehen sich normalerweise auf einen Indikatorwert, wenn sie überverkaufte Produkte erwähnen. Beides sind gültige Ansätze, obwohl die beiden Gruppen unterschiedliche Tools verwenden, um festzustellen, ob ein Vermögenswert überverkauft ist.


Grundsätzlich überverkauft
Grundsätzlich sind überverkaufte Aktien (oder Vermögenswerte) diejenigen, die nach Ansicht der Anleger unter ihrem tatsächlichen Wert gehandelt werden. Dies könnte auf schlechte Nachrichten in Bezug auf das betreffende Unternehmen, schlechte Aussichten für das künftige Unternehmen, eine ungünstige Branche oder einen schwindenden Gesamtmarkt zurückzuführen sein.


Ein üblicher Indikator für den Wert einer Aktie war traditionell das KGV. Analysten und Händler verwenden öffentlich gemeldete Finanzergebnisse oder Gewinnschätzungen, um den geeigneten Preis für eine bestimmte Aktie zu ermitteln. Wenn das KGV einer Aktie auf den Boden ihres historischen Bereichs fällt oder unter das durchschnittliche KGV des Sektors fällt, sehen Anleger die Aktie möglicherweise als unterbewertet an. Dies kann eine Kaufgelegenheit für langfristige Investitionen darstellen.

Beispielsweise kann eine Aktie, die in der Vergangenheit ein KGV von 10 bis 15 hatte und jetzt mit einem KGV von fünf gehandelt wird, den Anlegern signalisieren, sich das Unternehmen genauer anzusehen. Wenn das Unternehmen immer noch stark ist, ist die Aktie möglicherweise überverkauft und ein guter Kaufkandidat. Eine sorgfältige Analyse ist jedoch erforderlich, da es gute Gründe geben kann, warum Anleger das Unternehmen nicht mehr so ​​sehr mögen wie früher.


Technisch überverkauft
Händler können auch technische Indikatoren verwenden, um überverkaufte Niveaus zu ermitteln. Ein technischer Indikator betrachtet nur den aktuellen Preis im Verhältnis zu früheren Preisen. Grundlegende Daten werden nicht berücksichtigt.

Der stochastische Oszillator von George Lane, den er in den 1950er Jahren entwickelt hat, untersucht die jüngsten Kursbewegungen, um Änderungen in der Dynamik und Kursrichtung einer Aktie festzustellen. Der RSI misst die Kraft hinter Preisbewegungen in den letzten 14 Tagen.

Ein niedriger RSI, im Allgemeinen unter 30, signalisiert den Händlern, dass eine Aktie möglicherweise überverkauft ist. Im Wesentlichen sagt der Indikator, dass der Preis im unteren Drittel seiner jüngsten Preisspanne gehandelt wird. Dies bedeutet nicht, dass der Preis sofort steigen wird. Viele Händler warten vor dem Kauf darauf, dass der Indikator höher steigt, da überverkaufte Bedingungen lange anhalten können. Zum Beispiel kann ein Händler warten, bis der überverkaufte RSI wieder über 30 steigt, bevor er kauft. Dies zeigt, dass der Preis überverkauft war, aber jetzt zu steigen beginnt.

Einige Händler nutzen Preiskanäle wie Bollinger Bands, um überverkaufte Bereiche zu erkennen. In einem Diagramm werden Bollinger-Bänder mit einem Vielfachen der Standardabweichung einer Aktie über und unter einem exponentiellen gleitenden Durchschnitt positioniert. Wenn der Preis das untere Band erreicht, kann er überverkauft sein. Wieder warten Händler normalerweise, bis der Preis wieder steigt, bevor sie kaufen.


Der Unterschied zwischen überverkauft und überkauft
Wenn ein Vermögenswert überverkauft ist, wenn er im unteren Teil seiner jüngsten Preisspanne handelt oder auf der Grundlage fundamentaler Daten nahe Tiefstständen handelt, ist das Gegenteil überkauft. Ein überkaufter technischer Indikator wird angezeigt, wenn der Preis eines Vermögenswerts im oberen Teil seiner jüngsten Preisspanne gehandelt wird. In ähnlicher Weise tritt ein überkaufter fundamentaler Wert auf, wenn der Vermögenswert am oberen Ende seiner fundamentalen Kennzahlen gehandelt wird. Dies bedeutet nicht, dass der Vermögenswert verkauft werden sollte. Es ist nur eine Warnung, um zu sehen, was los ist.

Einschränkungen bei der Verwendung überverkaufter Messwerte
Überverkauft wird von einigen Händlern fälschlicherweise als Kaufsignal angesehen. Stattdessen ist es eher eine Warnung. Es informiert Händler darüber, dass ein Vermögenswert im unteren Teil seiner jüngsten Preisspanne handelt oder mit einem niedrigeren fundamentalen Verhältnis als normalerweise gehandelt wird. Dies bedeutet nicht, dass der Vermögenswert gekauft werden sollte. Viele Aktien, die weiter fallen, sehen bis zum Ende billig aus. Dies kann passieren, weil die meisten überverkauften Messwerte auf der Leistung in der Vergangenheit basieren. Wenn Anleger eine düstere Zukunft für eine Aktie oder einen anderen Vermögenswert sehen, wird diese möglicherweise weiterhin verkauft, obwohl sie nach historischen Maßstäben billig aussieht.

Selbst wenn eine Aktie oder ein anderer Vermögenswert ein guter Kauf ist, kann sie lange Zeit überverkauft bleiben, bevor der Preis steigt. Aus diesem Grund achten viele Händler auf überverkaufte Werte, warten dann aber, bis der Preis steigt, bevor sie auf der Grundlage des überverkauften Signals kaufen.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo