So verwenden Sie das Volumen, um Ihren Handel zu verbessern

So verwenden Sie das Volumen, um Ihren Handel zu verbessern


So verwenden Sie das Volumen, um Ihren Handel zu verbessern
Das Handelsvolumen ist ein Maß dafür, wie viel eines bestimmten finanziellen Vermögenswerts in einem bestimmten Zeitraum gehandelt wurde. Bei Aktien wird das Volumen anhand der Anzahl der gehandelten Aktien gemessen und bei Futures und Optionen anhand der Anzahl der Kontrakte, die den Besitzer gewechselt haben. Die Zahlen und andere Indikatoren, die Volumendaten verwenden, werden häufig mit Online-Diagrammen bereitgestellt.


Die Betrachtung der Volumenmuster im Zeitverlauf kann dazu beitragen, ein Gefühl für die Stärke oder Überzeugung hinter Fortschritten und Rückgängen in bestimmten Aktien und ganzen Märkten zu bekommen. Tatsächlich spielt das Volumen eine wichtige Rolle bei der technischen Analyse und spielt bei einigen technischen Schlüsselindikatoren eine herausragende Rolle.


Das Volumen misst die Anzahl der in einer Aktie gehandelten Aktien oder Kontrakte, die in Futures oder Optionen gehandelt werden.

Das Volumen kann ein Indikator für die Marktstärke sein, da steigende Märkte mit zunehmendem Volumen in der Regel als stark und gesund angesehen werden.

Wenn die Preise bei steigendem Volumen fallen, gewinnt der Trend nach unten.

Wenn die Preise bei abnehmendem Volumen neue Höchststände (oder keine Tiefststände) erreichen, achten Sie darauf. Eine Umkehrung könnte Gestalt annehmen.

On Balance Volume und Klinger Indicator sind Beispiele für Chartwerkzeuge, die auf dem Volumen basieren.


Warum einen gleitenden Durchschnitt verwenden?
Ein gleitender Durchschnitt hilft dabei, die Menge an "Rauschen" in einem Preisdiagramm zu reduzieren. Schauen Sie sich die Richtung des gleitenden Durchschnitts an, um eine grundlegende Vorstellung davon zu erhalten, in welche Richtung sich der Preis bewegt. Wenn es abgewinkelt ist, steigt der Preis insgesamt (oder war es vor kurzem); abgewinkelt, und der Preis bewegt sich insgesamt; seitwärts bewegen, und der Preis ist wahrscheinlich in einem Bereich.


Ein gleitender Durchschnitt kann auch als Unterstützung oder Widerstand dienen. In einem Aufwärtstrend kann ein gleitender 50-Tage-, 100-Tage- oder 200-Tage-Durchschnitt als Unterstützungslevel fungieren, wie in der folgenden Abbildung dargestellt. Dies liegt daran, dass sich der Durchschnitt wie ein Boden (Unterstützung) verhält, sodass der Preis davon abprallt. In einem Abwärtstrend kann ein gleitender Durchschnitt als Widerstand wirken. Wie eine Obergrenze erreicht der Preis das Niveau und beginnt dann wieder zu fallen.



Grundlegende Richtlinien für die Verwendung von Volume
Bei der Volumenanalyse werden normalerweise Richtlinien verwendet, um die Stärke oder Schwäche einer Bewegung zu bestimmen. Als Trader neigen wir eher dazu, uns starken Bewegungen anzuschließen und nicht an Bewegungen teilzunehmen, die Schwäche zeigen - oder wir können sogar auf einen Einstieg in die entgegengesetzte Richtung einer schwachen Bewegung achten. Diese Richtlinien gelten nicht in allen Situationen, bieten jedoch allgemeine Richtlinien für Handelsentscheidungen.



1. Trendbestätigung
In einem steigenden Markt dürfte das Volumen steigen. Käufer brauchen immer mehr und mehr Begeisterung, um die Preise weiter zu erhöhen. Steigender Preis und sinkendes Volumen könnten auf mangelndes Interesse hindeuten, und dies ist eine Warnung vor einer möglichen Umkehrung. Dies kann schwierig sein, aber die einfache Tatsache ist, dass ein Preisverfall (oder -anstieg) bei geringem Volumen kein starkes Signal ist. Ein Kursrückgang (oder -anstieg) bei großem Volumen ist ein stärkeres Signal dafür, dass sich etwas in der Aktie grundlegend geändert hat.


2. Exhaustion Moves und Volume
In einem steigenden oder fallenden Markt können wir Erschöpfungsbewegungen beobachten. Dies sind im Allgemeinen starke Preisbewegungen in Verbindung mit einem starken Anstieg des Volumens, was das potenzielle Ende eines Trends signalisiert. Teilnehmer, die gewartet haben und Angst haben, mehr von dem Umzug an den Marktspitzen zu verpassen, erschöpfen die Anzahl der Käufer.


Auf einem Markttief verdrängen sinkende Preise schließlich eine große Anzahl von Händlern, was zu Volatilität und erhöhtem Volumen führt. In diesen Situationen wird sich die Lautstärke nach dem Anstieg verringern, aber wie sich die Lautstärke in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten weiter entwickelt, kann anhand der anderen Volumenrichtlinien analysiert werden.


3. Bullish Signs
Das Volumen kann bei der Identifizierung bullischer Anzeichen hilfreich sein. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, das Volumen steigt bei einem Preisverfall und dann steigt der Preis, gefolgt von einem Rückgang. Wenn der Preis auf dem Rückweg nicht unter das vorherige Tief fällt und das Volumen beim zweiten Rückgang abnimmt, wird dies normalerweise als bullisches Zeichen interpretiert.



4. Volumen- und Preisumkehrungen
Wenn sich der Preis nach einer langen Kursbewegung nach oben oder unten mit geringer Preisbewegung und hohem Volumen zu bewegen beginnt, kann dies darauf hinweisen, dass eine Umkehrung im Gange ist und die Preise ihre Richtung ändern.


5. Volume und Ausbrüche vs. falsche Ausbrüche
Beim ersten Ausbruch aus einem Bereich oder einem anderen Diagrammmuster zeigt ein Anstieg des Volumens die Stärke der Bewegung an. Eine geringe Änderung des Volumens oder ein sinkendes Volumen bei einem Ausbruch weist auf ein mangelndes Interesse und eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen falschen Ausbruch hin.


6. Volumen History
Das Volumen sollte relativ zur jüngeren Geschichte betrachtet werden. Ein Vergleich mit dem Volumen vor 50 Jahren könnte irrelevante Daten liefern. Je aktueller die Datensätze sind, desto relevanter sind sie wahrscheinlich.


Drei Volumenanzeigen
Volumenindikatoren sind mathematische Formeln, die auf den am häufigsten verwendeten Diagrammplattformen visuell dargestellt werden. Jeder Indikator verwendet eine etwas andere Formel, und Händler sollten den Indikator finden, der für ihren jeweiligen Marktansatz am besten geeignet ist. Indikatoren sind nicht erforderlich, können jedoch den Handelsentscheidungsprozess unterstützen. Es stehen viele Volumenindikatoren zur Auswahl. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl, wie mehrere davon verwendet werden können.


1. On Balance Volume (OBV)
OBV ist ein einfacher, aber wirksamer Indikator. Das Volumen wird hinzugefügt (beginnend mit einer beliebigen Zahl), wenn der Markt höher endet, oder das Volumen wird abgezogen, wenn der Markt niedriger endet. Dies liefert eine laufende Summe und zeigt, welche Bestände akkumuliert werden. Es kann auch Abweichungen aufweisen, z. B. wenn ein Preis steigt, das Volumen jedoch langsamer zunimmt oder sogar zu fallen beginnt.


2. Chaikin Geldfluss
Steigende Preise sollten mit steigendem Volumen einhergehen, daher konzentriert sich Chaikin Money Flow auf die Erweiterung des Volumens, wenn die Preise im oberen oder unteren Teil ihres täglichen Bereichs liegen, und liefert dann einen Wert für die entsprechende Stärke. Wenn die Schlusskurse im oberen Bereich des Tagesbereichs liegen und das Volumen wächst, sind die Werte hoch. Wenn die Schlusskurse im unteren Bereich liegen, sind die Werte negativ. Der Chaikin-Geldfluss kann als kurzfristiger Indikator verwendet werden, da er oszilliert, wird jedoch häufiger zum Erkennen von Divergenzen verwendet.


3. Klinger-Oszillator
Schwankungen über und unter der Nulllinie können verwendet werden, um andere Handelssignale zu unterstützen. Der Klinger-Oszillator summiert das Akkumulations- (Kauf-) und Verteilungsvolumen (Verkauf) für einen bestimmten Zeitraum.


Fazit
Volumen ist ein praktisches Werkzeug, um Trends zu untersuchen, und wie Sie sehen können, gibt es viele Möglichkeiten, es zu verwenden. Grundlegende Richtlinien können verwendet werden, um die Stärke oder Schwäche des Marktes zu bewerten und um zu überprüfen, ob das Volumen eine Preisbewegung bestätigt oder signalisiert, dass eine Umkehrung bevorsteht. Auf dem Volumen basierende Indikatoren werden manchmal verwendet, um den Entscheidungsprozess zu unterstützen. Kurz gesagt, obwohl das Volumen kein genaues Instrument ist, können Ein- und Ausstiegssignale manchmal anhand von Preisbewegungen, Volumen und einem Volumenindikator identifiziert werden.

Klicken Sie auf einen EU regulierten Broker und handeln Sie noch heute - Zurück zum Brokervergleich

Avatrade Logo
Plus500 Logo
IronFX Logo
Capital Logo
XM Logo